Immer eine interessante Konstellation. Wo sitzt der Sportliche Leiter? Neben der Bank stehen jetzt drei Stühle, Olaf Janßen hockt beim Trainergespann Uwe Neuhaus und Peter Kunkel.

RWE: Platz neben Trainer-Duo - Janßen nicht Scheike

og
23. Juli 2005, 18:33 Uhr

Immer eine interessante Konstellation. Wo sitzt der Sportliche Leiter? Neben der Bank stehen jetzt drei Stühle, Olaf Janßen hockt beim Trainergespann Uwe Neuhaus und Peter Kunkel.

Immer eine interessante Konstellation. Wo sitzt der Sportliche Leiter? Neben der Bank stehen jetzt drei Stühle, Olaf Janßen hockt beim Trainergespann Uwe Neuhaus und Peter Kunkel. "Das ist auch in Ordnung so", nickt Neuhaus offen ab, "wir haben darüber gespochen, wie wir es machen." Der ehemalige Dortmunder definiert: "So haben wir noch mehr Fachkompetenz am Spielfeldrand, ich könnte auch sagen, sechs Augen sehen mehr als vier." Alles richtig.

Trotzdem erinnert sich der Betrachter zurück! Es gab einmal einen gewissen Michael Scheike, ein verflossener Sportlicher Leiter beim deutschen Meister von 1955, der nahm an gleicher Stelle Platz, tobte dann aber ständig am Rand herum, so dass sich der damalig verantwortliche Coach Frank Kurth irgendwann stinksauer setzte. Alles endete darin, dass Kurth ein Vorstandsmitglied zum Türsteher umfunktionierte, Scheike nicht mehr in die Kabine ließ und der Mann schnell der Vergangenheit angehörte. Das soll mit Janßen, ausgebildeter Fußball-Lehrer, nicht passieren. Neuhaus: "Wir ergänzen und gut." Wichtig, wenn man zum Beispiel über den kommenden Gegner Emden diskutiert: "Wir haben die Truppe zweimal gesehen, das wird sehr unbequem, Kickers baut einen ganz schönen Riegel auf." Oder wie Kunkel es formuliert: "Die sind alle über 1,90 Meter lang, das war wohl deren Verpflichtungskriterium." Neuhaus knallhart: "Wir suchen nicht vorher schon nach Alibis."og

Autor: og

Kommentieren