Der BVB steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Ilkay Gündogan. Was die Spatzen schon lange von den Dächern pfeifen, bestätigt nun Sportdirektor Michael Zorc.

Zorc bestätigt:

"Grundsätzlich mit Gündogan einig"

David Nienhaus und Thorsten Schabelon
05. Mai 2011, 14:28 Uhr

Der BVB steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Ilkay Gündogan. Was die Spatzen schon lange von den Dächern pfeifen, bestätigt nun Sportdirektor Michael Zorc.

[box_derwesten]
Man sei sich "grundsätzlich über einen Vierjahresvertrag einig." Noch hat der BVB offiziell keinen Vollzug gemeldet. Aber auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr) bestätigte Borussias Sportdirektor Michael Zorc, dass man sich mit dem Spieler und seinem abgebenden Verein "grundsätzlich über einen Vierjahresvertrag einig ist."

"Er ist außergewöhnlich fußballerisch veranlagt, hat tolle technische Voraussetzungen und ist ein ganz schlauer Kerl", freute sich Dortmunds Trainer Jürgen Klopp über die Verpflichtung des gebürtigen Gelsenkircheners. "Wir sind sehr froh, dass wir ihn haben", so der Meistertrainer weiter. Schon am Wochenende, als Borussia Dortmund gegen den Club den Meistertitel feiern konnte, mussten nur noch Detailgeschichten des Transfers geklärt werden. Für den 20-jährigen Gündogan, der bei den Franken einer der besten Spieler der Saison ist, soll der BVB angeblich eine Ablöse von 5,5 Millionen Euro zahlen. Gündogan ist nach Moritz Leitner und Rückkehrer Julian Koch der dritte BVB-Neuzugang.

[gallery]1734,0[/gallery]
Auch der VfL Bochum, den der U-21-Nationalspieler im Winter 2009, als A-Jugendlicher, Richtung Frankenland verlassen hatte, kann sich über Transfereinnahmen freuen. Die Bochumer sollen nach WAZ-Informationen bei einem Weitertransfer an der Ablösesumme beteiligt werden.

Ob der Mittelfeldspieler Dortmunds Strategen Nuri Sahin ersetzen soll, konnte Klopp auf der Pressekonferenz nicht bestätigen. "Ich weiß nicht, ob da eine Entscheidung gefallen ist", so der Coach. "Ich kann da nichts zu sagen." Zum Ende der Woche sollen Gespräche zwischen Borussia Dortmund und Nuri Sahin stattfinden, um die Zukunft des Türken zu klären. Der spanische Rekordmeister Real Madrid buhlt um die Dienste des "Sechsers". Am Mittwoch sagte BVB-Stürmer Lucas Barrios dem spanischen Radiosender Marca, "Ich denke, Real hat einen guten Kauf gemacht. Die Leute in Madrid werden ihn genießen, weil er ein großartiger Spieler ist."

Autor: David Nienhaus und Thorsten Schabelon

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren