Kader-Aktivität! Nur noch eine Position ist bei der SG Wattenscheid offen, nachdem zwei erfahrene Kräfte für die Defensive geangelt wurden.

WATTENSCHEID: Matarazzo & Baumann da, Toborg gehandelt

06. Juli 2005, 15:58 Uhr

Kader-Aktivität! Nur noch eine Position ist bei der SG Wattenscheid offen, nachdem zwei erfahrene Kräfte für die Defensive geangelt wurden.

Im Abwehr-Bereich hat der Neuling nach Pellegrino Matarazzo auch Wuppertals Karsten Baumann (35) verpflichtet. Auch im Angriff besteht noch Bedarf, nachdem sich der Wechsel von Issa Issa (siehe nebenstehenden Bericht) zerschlagen hat. Sowohl Georgi Donkov (ehemals 1. FC Köln, zuletzt SC Paderborn 07) als auch Lars Toborg (Sportfreunde Siegen, früher RW Oberhausen) sind an der Lohrheide ins Gespräch gebracht worden.

Georg Kreß, Trainer der Wattenscheider: "Wir sondieren momentan einige Kandidaten, aber es gibt auf unserer Liste keinen klaren Favoriten." Das Anforderungs-Profil: "Ein arrivierter Angreifer soll her, ein Mann, der zehn, zwölf Tore garantiert und auch schon ein paar Jahre in der Regionalliga aktiv war."

Genau das trifft auf Pellegrino Matarazzo zu. Der 27-Jährige kommt vom SV Wehen und unterzeichnete für ein Jahr bei den 09ern. Reinhold Klee: "Pellegrino ist 1,97 Meter groß und kann aus der Dachrinne schlürfen. Mit ihm haben wir einen vielseitigen Mann verpflichtet, der sowohl auf der Manndecker-Position als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann." Klee weiter: "Wichtig war für uns: Der Junge ist mit dem Herzen dabei, wir haben über ihn sehr positive Infos bekommen. Matarazzo wird uns weiterhelfen und passt auch in das Gehaltsgefüge."

Damit wurde der Nachfolger des gesundheitlich abgewanderten Marcel Witeczek flugs gefunden. "Ich bin mit dieser Verpflichtung sehr zufrieden", sagt Georg Kreß, "wir haben insgesamt bei den Neuzugängen intelligente Lösungen gefunden." Für das Urgestein Andreas Teichmann ist die Zeit in Wattenscheid hingegen abgelaufen. "Wenn wir noch einen Stürmer holen, ist der Kader zu", sagt Georg Kreß.

Autor:

Kommentieren