Manfred Stopienski, Trainer der DJK TuS Hordel II, war überrascht, was er nach der Niederlage gegen Türkiyemspor Bochum im Kreisliga kompakt lesen musste.

Hordel II kontert

"Wir machen uns wieder richtig warm"

26. April 2011, 15:00 Uhr

Manfred Stopienski, Trainer der DJK TuS Hordel II, war überrascht, was er nach der Niederlage gegen Türkiyemspor Bochum im Kreisliga kompakt lesen musste.

Murat Akyalcin, Geschäftsführer der Türken, erklärte den Erfolg mit der laschen Einstellung des Spitzenreiters und der einige Zeit vorher von Stopienski getätigten Aussage, Hordel spiele "wie das junge Real Madrid."

Im ersten Punkt gibt der Hordel-Coach dem Konkurrenten sogar Recht. "Wir waren die Überheblichkeit in Person und haben gedacht, dass wir die mal eben weghauen. Aber jetzt haben wir uns wieder richtig warmgemacht", sagte er nach dem 7:0-Erfolg gegen den SV Vöde II. Dass zeitgleich Türkiyemspor gegen Adler Riemke II verlor, sorgte für einen perfekten Ostermontag. "Es reicht eben nicht, wenn man einmal Real Madrid schlägt. Es kommt darauf an, dass man gegen Sevilla zweimal gewinnt."

Damit dürfte die Aufstiegsfrage endgültig zugunsten der Kapskolonie-Kicker geklärt sein. Spannend ist allerdings das Rennen um den Relegationsplatz. "Ich würde es Riemke II gönnen", erklärt Stopienski. "Ich habe immer den Luxus, mir Spieler aus der 1. Mannschaft holen zu können. Riemke II ist dagegen wirklich eine Truppe für sich."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren