Nach vier Siegen zum Auftakt hat der englische Vizemeister Arsenal London mit dem deutschen Torwart Jens Lehmann erstmals Punkte abgegeben. Die

Lehmanns Arsenal erstmals ohne "Dreier"

ko
13. September 2003, 19:27 Uhr

Nach vier Siegen zum Auftakt hat der englische Vizemeister Arsenal London mit dem deutschen Torwart Jens Lehmann erstmals Punkte abgegeben. Die "Gunners" kamen gegen Aufsteiger Portsmouth nicht über ein 1:1 hinaus.

Deutschlands Nationaltorwart Jens Lehmann hat mit Arsenal London in der Premier League erstmals nicht gewonnen. Indes sitzt Titelverteidiger Manchester United den "Gunners" wieder im Nacken. Arsenal musste sich am fünften Spieltag gegen Aufsteiger FC Portsmouth mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben und liegt nur noch einen Punkt vor "ManU", das Charlton Athletic mit 2:0 besiegte.

Chelsea weiter in der Erfolgsspur

Auf Erfolgskurs bleibt auch der FC Chelsea, der mit dem 4:2-Erfolg im Derby gegen Tottenham Hotspur den dritten Tabellenplatz festigte. Mit 3:1 gewann Rekordmeister FC Liverpool ohne den verletzten deutschen Nationalspieler Dietmar Hamann bei den Blackburn Rovers, dem Klub um Verteidiger Markus Babbel, der erst vor wenigen Wochen von den "Reds" zu den Rovers gewechselt war.

Der französische Nationalspieler Thierry Henry rettete Arsenal vor 38.052 Zuschauern im Highbury Park durch einen verwandelten Foulelfmeter immerhin einen Punkt (40.), nachdem Ex-Nationalspieler Teddy Sheringham (26.) die Gäste in Führung gebracht hatte. Für Sheringham war es bereits der fünfte Saisontreffer.

Doppelpack von van Nistelrooy

In Charlton zeichnete sich der niederländische Nationalspieler Ruud van Nistelrooy wieder als "Torschütze vom Dienst" aus. Nachdem der Stürmerstar bei der 1:3-Pleite der "Oranjes" in Tschechien noch leer ausgegangen war, schlug er in Charlton gleich zweimal zu.

Das Londoner Stadtderby zwischen Chelsea und Tottenham an der Stamford Bridge war von hohem Unterhaltungswert geprägt. Neuzugang Adrian Mutu mit zwei Treffern (37. und 75.) sowie Frank Lampard (35.) und Jimmy Floyd Hasselbaink (90.) machten schließlich den 4:2-Erfolg des Klubs von Öl-Milliardär Roman Abramowitsch perfekt, daran änderten auch die zwei Treffer von Spurs-Profi Frederic Kanoute (25. und 87.) nichts. Vor dem Spiel hatte der Chelsea-Vorstandsvorsitzende Trevor Birch mit seinem Rücktritt noch für Missstimmung gesorgt.

Zweimal Owen

Der frühere deutsche Nationalverteidiger Babbel konnte dagegen die 1:3-Niederlage von Blackburn gegen seinen Ex-Klub auch nicht verhindern. Insbesondere Stürmerstar Michael Owen war bei den "Reds" mit zwei Treffern (12. und 68.) bestens aufgelegt. Dabei hatte Mat Jansen (8.) die Gastgeber noch in Führung gebracht. Den Schlusspunkt setzte Harry Kewell (90.).

Autor: ko

Kommentieren