In der westfälischen Universitätsstadt Münster ist um den ansässigen SC Preußen 06, Regionalliga-Spitzenreiter, herum eine echte Euphorie ausgebrochen.

Pr. Münster: T-Frage

Buchholz wartet auf den Herausforderer

Krystian Wozniak
21. April 2011, 10:07 Uhr

In der westfälischen Universitätsstadt Münster ist um den ansässigen SC Preußen 06, Regionalliga-Spitzenreiter, herum eine echte Euphorie ausgebrochen.

Die Grün-Weißen rangieren mit acht Zählern Vorsprung auf Rang eins und stehen unmittelbar davor ihr Saisonziel zu realisieren – die dritte Liga ist zum Greifen nah. Zu Beginn der Saison sind zwischen 4500 und 5000 Zuschauer ins Stadion gepilgert, mittlerweile ist die 6500er Marke zur Selbstverständlichkeit geworden. „Es freut uns sehr, dass die Fans unsere Leistungen honorieren und sie da sind, wenn wir sie im Kampf um den Aufstieg brauchen“, sagt SCP-Keeper David Buchholz.

Der 26-jährige Schlussmann war in dieser Spielzeit auch stets da, wenn sein Team ihn benötigte. Trotzdem wird der 1,87-Meter-Mann von den Fans der „Adlerträger“ oft kritisch gesehen. Zuletzt sind auch Spekulationen um einen neuen Torwart in Münster aufgetreten. „Manuel Lenz wird uns wohl zum Saisonende verlassen. Da ist es ganz normal, dass ein neuer Mann für diese Position verpflichtet wird. Ich sehe da nicht gleich meinen Platz gefährdet“, lässt sich der Blondschopf nicht aus der Ruhe bringen.

Unnerstall, Deumeland oder Schulze-Niehues?

Auch wenn Namen wie Lars Unnerstall (FC Schalke 04 II), Jonas Deumeland (VfL Wolfsburg II) oder Maximilian Schulze-Niehues (Fortuna Düsseldorf II) an der Hammer Straße kursieren, braucht sich Buchholz keine Sorgen zu machen. Denn der ehemalige Schnapper der A-Jugend von Rot-Weiss Essen, der nach dem fünften Spieltag Manuel Lenz im Preußen-Tor ablöste, überzeugte seitdem mit starken Leistungen und kassierte in 23 Spielen auch nur 16 Gegentore. „Ich bekomme von den Verantwortlichen bestätigt, dass ich ordentliche Vorstellungen abliefere. Deshalb mache ich mir um die Namen, die bei uns auf der Torhüterposition so fallen, keine Gedanken.“ Doch auch Buchholz weiß, dass er sich im Sommer wieder wohl neu anbieten werden muss. Denn sollte ein 20-jähirger Unnerstall oder der 22-jährige Schulze-Niehues kommen, dann werden sie sich auch nicht freiwillig auf die Bank setzen. Buchholz: „Der Verein möchte einen Torhüter holen, der unter die U23-Regel erfüllt. Die jungen Keeper der Bundesliga-Reserven sind alle talentiert und wollen spielen, aber das will ich auch!“

Bevor Buchholz in der Sommer-Vorbereitung seine Nummer eins verteidigen wird, will er erst dafür sorgen, dass er und sein neuer Herausforderer sich zukünftig um den Platz im Tor eines Drittligisten streiten. „Wir konzentrieren uns voll auf Homburg (Donnerstag, 21. April, 19 Uhr). Die kämpfen gegen den Abstieg und werden alles reinwerfen, um in Münster zu siegen.“

Zum Glück haben die Preußen ja noch David Buchholz, der in dieser Saison schon zehn Mal sein Gehäuse sauber halten konnte und gegen Homburg sein elftes Spiel ohne Gegentor anpeilt.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren