Noch 16 Tage bis zum Ligastart. Bedeutet auch: Noch 16 Mal schlafen, dann soll und muss der Kader der Düsseldorfer endgültig komplett sein.

DÜSSELDORF - Spaniers gute Karten, Arnold erledigt

cb
15. Juli 2004, 10:12 Uhr

Noch 16 Tage bis zum Ligastart. Bedeutet auch: Noch 16 Mal schlafen, dann soll und muss der Kader der Düsseldorfer endgültig komplett sein. "Richtig", bestätigt Fortunas General Manager Fußball Thomas Berthold, "am 31. Juli muss alles stehen."

Noch 16 Tage bis zum Ligastart. Bedeutet auch: Noch 16 Mal schlafen, dann soll und muss der Kader der Düsseldorfer endgültig komplett sein. "Richtig", bestätigt Fortunas General Manager Fußball Thomas Berthold, "am 31. Juli muss alles stehen."

Bis zur Deadline muss noch ein Spieler-Trio verpflichtet werden, da die Baustellen Innenverteidigung, Spielgestalter und Angreifer noch nicht behoben werden konnten. Zumindest in der Deckung verdichten sich die Anzeichen, dass Marc Spanier den Vertrags-Zuschlag erhält. Vom Trainer Massimo Morales gab es ein Lob. "Er hat bisher überzeugt. Auch im Test gegen Ratingen konnte man sehen, er hat schon Erfahrung in der zweiten- und dritten Liga sammeln können." Der Zusatz des Italieners: "So einen Typ brauchen wir hinten noch."

Und im Testkick am Samstag in Koblenz (17.30 Uhr) will der ehemalige Uerdinger sich erneut von der besten Seite präsentieren, um sein gutes Blatt zu verbessern. "Nach der Begegnung setze ich mich mit dem Traienr zusammen, um zu entscheiden, ob wir Marc holen", erklärt Berthold. Spätestens am kommenden Montag soll eine Entscheidung bekanntgegeben werden.

Die im Fall des argentinischen Spielmachers Mariano Pasini negativ auszufallen droht. Morales deutete bereits an, es könnte Schwierigkeiten beim Transfer der Nummer zehn geben, Berthold begründet die Bedenken. "Wir haben im Vorfeld gesprochen und ein Angebot abgegeben. Aber scheinbar hat sich die Spieleransicht im Urlaub verändert, so dass er jetzt mehr Geld bekommen möchte. Wir legen aber nicht nach. Sollte er das nicht akzeptieren, scheitert der Transfer."

In diesem Fall müsste die Suche nach dem Ideengeber von vorne beginnen, da die Akte Marc Arnold bereits wieder geschlossen wurde. Morales: "Er war nie ein richtiges Thema. Trotzdem habe ich ihn gegen Ratingen auflaufen lassen, um zu sehen, was er kann. Aber er ist nicht der Typ, den wir suchen, obwohl er ein richtig guter Fußballer ist.

Ebenfalls in der Schwebe ist die Sturm-Besetzung, wo immer noch mehrere Kandidaten auf dem Vereins-Zettel notiert sind. An erster Stelle steht dabei der Pole Andrzej Kobylanski. "Der Name wird gehandelt, ansonsten ist nur klar, wir suchen auf jeden Fall noch einen Stürmer", hält sich Berthold noch zurück. Etwas mehr gibt es von Morales zu erfahren. "Wir sind auch mit Spielern im Ausland in Kontakt. Aber schön wäre, Andrzej zu bekommen." Begründung: "Jeder, der schon in der Bundesliga gespielt hat, hat bei uns gute Karten. Bei ihm wüssten wir genau, was wir bekommen. Zudem hat er durch die Vorbereitung in Wuppertal sicher auch die nötige Fitness", erklärt der Trainer. Einziges Problem, der angesprochene WSV, der den ehemaligen Kölner unbedingt ins Bergische holen möchte, am Mittwoch Abend noch finale Verhandlungen führte (vgl. Seite 19). "Wenn er nach Wuppertal geht, müssten wir das auch akzeptieren. So ist das Geschäft. Mal abwarten, wie sich der Spieler jetzt entscheidet", zeigt sich der Aufstiegs-Coach diplomatisch.

Autor: cb

Kommentieren