DÜSSELDORF: Die Leiste - Lorenzon unters Messer - Freitag große Eröffnungs-Party

09. Juli 2004, 11:11 Uhr

Am Freitag kündigt sich eine große Party an, wenn die Fortuna ab 16 Uhr zur Saisoneröffnung auf den Rathausplatz bittet. Wie vor zwei Jahren soll die Mannschaft in der Altstadt begrüßt und vorgestellt werden.

Am Freitag kündigt sich eine große Party an, wenn die Fortuna ab 16 Uhr zur Saisoneröffnung auf den Rathausplatz bittet. Wie vor zwei Jahren soll die Mannschaft in der Altstadt begrüßt und vorgestellt werden. Anschließend werden die Kicker für Autogramme zur Verfügung stehen. Vor der Unterschrifts-Orgie der Akteure wird noch Düsseldorfs Oberbürgermeister und Fortuna-Aufsichtsrat-Boss Joachim Erwin eine Begrüßungsrede halten. In einer folgenden Talkrunde werden Vorstand und Sportliche Leitung zu den Aussichten auf die neue Spielzeit Rede und Antwort stehen. Abgerundet wird die Veranstaltung von fünf Live-Bands und zahlreichen Informations- und Promotion-Ständen. "Wir freuen uns, die Fans wiederzutreffen. Mir ist klar, die Erwartungen sind sofort hoch, aber ich versuche, Realist zu bleiben und nicht zu viel zu erzählen", formuliert Fortuna-Coach Massimo Morales.
Auf der Party werden neben etlichen Schaulustigen auch Thomas Hoersen und Victor Matias Bocchio zugegen sein, vermutlich mit frisch unterschriebenen Verträgen. "Die erste medizinische Untersuchung am Mittwoch war bei beiden erfolgreich", berichtet Morales, "es sieht so aus, als wenn beide am heutigen Donnerstag unterschreiben." Glückliche Gesichter beim neuen Duo, finstere Miene dafür bei Victor Lorenzon. Der argentinische Verteidiger musste sich am Mittwoch an der Leiste operieren lassen. Anders war den Beschwerden nicht mehr beizukommen. Trainer-Prognose: "Es kann sein, dass Victor sechs Wochen pausieren muss. Damit haben wir nicht gerechnet." Die Folge: "Jetzt muss noch ein neuer Verteidiger kommen, ansonsten sind wir in der Deckung zu dünn besetzt."
Durch die neue Situation muss sich das geschulte Kö-Auge nun also für drei Positionen umsehen, wobei die Spielmacher-Position, im Gespräch ist Mariano Pasini vom Klub Atlanta, bereits besetzt scheint. "Der Argentinier wird bald hier sein", ist alles, was sich der Italiener entlocken lässt. Für den Attacke-Bereich ist zumindest ein Name von der Kandidaten-Liste verschwunden. Der umworbene Nürnberger Sasa Ciric entschied sich für einen Wechsel zum Süd-Regionalligisten Offenbacher Kickers, wo der 36-Jährige in Zukunft mit Vesselin Gerov (34) den absoluten "Oldie-Angriff" der dritten Liga bilden soll. Morales: "Wir haben andere Kandidaten aus dem In- und Ausland. Wichtig ist, keinen Fehler beim Kauf zu machen. Daher kann es dauern, den richtigen Kandidaten zu finden."
In der Zwischenzeit wird der Rest der Truppe konditionell gestählt. Am Mittwoch wurde die Vormittags-Einheit im Grafenberger Wald vollzogen, wo Morales mit seiner Elf die Steigung des Geländes komplett ausnutzte. "Wir betreiben eine Sportart, da ist die erste Voraussetzung Ausdauer", begündet der Trainer, "danach kommt der Rest. In der letzten Spielzeit haben wir oft gewonnen, weil wir die beste Physis hatten, nicht weil wir spielerisch besser waren. Zudem haben wir dieses Jahr zwei Spiele mehr und im DFB-Pokal vielleicht ein Match gegen einen Bundesligisten. Da muss man top vorbereitet sein."

Autor:

Kommentieren