Kehrtwende. Genau die wurde im Fall Mike Terranova vollzogen.

WUPPERTALER SV: Kehrtwende im Fall Terranova

cb
24. Juni 2004, 14:30 Uhr

Kehrtwende. Genau die wurde im Fall Mike Terranova vollzogen.

Kehrtwende. Genau die wurde im Fall Mike Terranova vollzogen. Nachdem der Allrounder seinen Gran Canaria-Urlaub mit dem Wissen antrat, sich trotz gültigen Vertrags einen neuen Club suchen zu müssen, soll der ehemalige Nordhorner jetzt weiter für den WSV wuseln. Frisch aus dem Pool gesprungen erklärt "Terra", warum er eigentlich gehen sollte. "Unser Präsident Friedhelm Runge sagte mir, ich sei als Stürmer geholt worden. Und Angreifer werden an Toren gemessen. Jetzt soll noch ein neuer Mann für vorne kommen, daher sei kein Platz mehr für mich da."

Jetzt kommen dem Wunschkandidaten von Trainer Georg Kreß aber seine Allzweck-Waffen-Dienste zu Gute. "Ich habe am Dienstag nochmals mit Runge gesprochen. Ein sehr gutes Gespräch", erinnert sich Terranova, "jetzt soll ich nicht mehr gehen. Stattdessen soll ich versuchen, mich im Mittelfeld durchzusetzen, wo ich auch für andere Vereine schon gespielt habe. Ich freue mich, weiter für den WSV aktiv zu sein" Bei den noch angekündigten Mittelfeld-Verstärkungen muss sich der Rechtsfuß auf eine harte Saison einstellen. "Ich werde Gas geben", verspricht Terranova, der zudem sein großes Manko beheben will. "Ich muss mehr Treffer erzielen. Schließlich ist es das, was mir gefehlt hat. Und gute Leistungen plus Tore sind dann die besten Antworten für einen Platz in der Elf."

Auch über den schlechten Fall hat sich Terranova Gedanken gemacht. Wenn der Trainer es will, würde ich auch für die zweite Elf in der Oberliga auflaufen. Aber ich gebe alles, um es nicht soweit kommen zu lassen." Den Altersvorteil hat der 27-Jährige dabei nicht. "Klar ist die U24-Regel nichts für mich. Die Jüngeren müssen auch im Kader stehen, wenn sie vielleicht nicht so gut drauf sind", macht sich der "alte Mann" seine Gedanken. Aber über allem schwebt im Moment die Freude, am Montag aus dem Urlaub zu kommen, um für die Bergischen auf Torejagd zu gehen. Terranova strahlend. "Es gab auch Alternativen, aber weiter hier zu spielen, ist die beste Lösung."

Autor: cb

Kommentieren