Hannes Bongartz hat wie erwartet nach dem Abstieg aus der Regionalliga Nord sein Amt zur Verfügung gestellt, will der SG Wattenscheid aber mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die fieberhafte Suche nach einem Nachfolger hat begonnen. Einer der Kandidaten soll nach RS-Informationen Joachim Krug, zuletzt als Manager bei LR Ahlen tätig, sein.

Bongartz-Ära beendet - kommt Krug?

tt
06. Juni 2004, 19:27 Uhr

Hannes Bongartz hat wie erwartet nach dem Abstieg aus der Regionalliga Nord sein Amt zur Verfügung gestellt, will der SG Wattenscheid aber mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die fieberhafte Suche nach einem Nachfolger hat begonnen. Einer der Kandidaten soll nach RS-Informationen Joachim Krug, zuletzt als Manager bei LR Ahlen tätig, sein.

"Ich möchte einem Neubeginn nicht im Wege stehen." Mit diesen Worten beendete Hannes Bongartz nach der deprimierenden Vorstellung im Abstiegs-Krimi beim SC Preußen Münster seine fast sechsjährig dauernde Trainer-Tätigkeit bei der SG 09. Präsident Dr. Rüdiger Knaup: "Das war keine Entscheidung aus dem hohlen Bauch, wir haben sie so akzeptiert." In der Sitzung, zu der neben Bongartz auch das Präsidium und der Aufsichtsrat erschienen war, wurde die Marschrichtung für die ab August beginnende neue Saison in der Oberliga Westfalen ausgelotet. Knaup: "Wir wollen eine Mannschaft mit Perspektive aufbieten. Jetzt geht es darum, schnellstmöglich einen Trainer zu finden." Neben Krug, der sich Wattenscheids Vorstellung in Münster ansah und die SG trotz bescheidener Mittel als "reizvolle Aufgabe" bezeichnet, gelten auch der bisherige Regionalliga-Co-Trainer Peter Kunkel und der frühere Bundesliga-Profi Frank Saborowski (zuletzt LR Ahlen Amateure) als mögliche Kandidaten für den Trainerstuhl. Am Montag stehen wichtige Spieler-Gespräche an: Mit Markus Katriniok, Michael Joswig, Star Marcel Witeczek und Dauerrenner Farati Toku soll ausgelotet werden, ob sie bereit sind, auch in der Viertklassigkeit weiterzumachen. Knaup: "Die Tendenz von Vereinsseite sieht so aus, dass wir sie halten wollen. Sie müssen allerdings auch voll dahinter stehen." Klar ist bereits, dass die in die Verbandsliga abgerutschte Reserve-Mannschaft weiter bestehen bleibt. "Wir benötigen sie als Sprungbrett für die Talente. Es macht keinen Sinn, die Truppe abzumelden", erklärte der Präsident.

Autor: tt

Kommentieren