Planungsmaloche! Durch das vorzeitige Lösen des Tickets für die Zweite Liga gewinnt Frank Kontny, Sportlicher Leiter der Essener, eine wertvolle Frist. Die Schublade geht auf, die Liste mit den Spielernamen springt hervor.

RWE: Wiwerink, Hoffmann klar: Cichon-Signal - Löbe-Lust

og
24. Mai 2004, 15:40 Uhr

Planungsmaloche! Durch das vorzeitige Lösen des Tickets für die Zweite Liga gewinnt Frank Kontny, Sportlicher Leiter der Essener, eine wertvolle Frist. Die Schublade geht auf, die Liste mit den Spielernamen springt hervor.

Planungsmaloche! Durch das vorzeitige Lösen des Tickets für die Zweite Liga gewinnt Frank Kontny, Sportlicher Leiter der Essener, eine wertvolle Frist. Die Schublade geht auf, die Liste mit den Spielernamen springt hervor. "Jetzt kommt eine Menge Arbeit auf uns zu, die anderen können feiern gehen, wir sitzen am Telefon, Schreibtisch, in Cafes oder Restaurants und treffen uns mit Leuten." In der Tat, klar gemacht wurden Andre Wiwerink (Kleve), Stefan Hoffmann (Dortmund). Am Freitag war der Familienvater Kontny in Bremen, schaute sich Werder-Stürmer Ahmet Kuru (22, zweistellige Torquote) an, der mit den Weser-Amateuren 0:4 gegen Dresden unterging. "Wir haben schlecht ausgesehen", weiß Kuru, "ich dachte, ich könnte etwas für RWE tun. Ich wusste, es ist jemand da, der mich beobachten wollte."
Nach RS-Informationen denken die Essener allerdings auch bis zur Nachbarstadt. Wattenscheids Torjäger Alex Löbe, gestern in Uerdingen mit seinem 19. Saisontor, wird den feststehenden Ligasprung der Essener nicht unerfreut zur Kenntnis genommen haben. Löbe: "Ich habe mit keinem RWE-Verantwortlichen gesprochen, habe darüber aber etwas gehört, ich warte jetzt noch den Anfang der nächsten Woche ab. So langsam kristallisieren sich die Auf- und Absteiger in den einzelnen Ligen heraus." Löbe grübelt: "Die Befürchtung, dass sich meine Verhandlungsposition nach der Winterpause verschlechtert, ist nicht eingetreten." Die Offerte aus Augsburg wird nicht angenommen, Löbe hat drei schulpflichtige Kinder und ein Haus im Bergischen Land. Das Essener Argument! Heinz Koch, RWE-Vorstandsmitglied, in der Vergangenheit einer der Aktivisten, die den Club vom Sturz ins Bodenlose abhielten. "Ich blaube schon, dass sich Alex freut. Er könnte jetzt zuhause wohnen bleiben." Das könnte auch Thomas Cichon, der ein Kölner Angebot ablehnte und dessen Pendel zwischen dem weiteren Bewerber Oberhausen und RWE - falls Essen jetzt Signal gibt - klar ist. Cichon über das 7:0 gegen Schalke und den Aufstieg: "Sensationell!"
Und auf noch eine Votierung wartet der Club: Benny Weigelt. Beim Bewerber Frankfurt wird schon davon gesprochen, der Transfer des bis 2005 eigentlich an Essen gebundenen Abwehrspielers sei perfekt. Kontny: "Davon weiß ich nichts. Mir ist klar, es gibt Gespräche, mehr nicht." Der Weigelt-Abgang zu einem Erstligisten würde verständlich erscheinen, jetzt ins abgestiegene "Frust-Mainhattan" zu gehen, mutet nicht logisch an.
Auch ein Kofferpacken von Ali Bilgin - genau wie Weigelt beraten von Ex-Profi Thomas Strunz - würde Kopfschütteln der Betrachter ernten. "Ich bin geborener Essener", sprudelte es nach dem Triumph aus dem Techniker heraus. Ergo, was soll der Mann woanders. Bilgin: "Die Gespräche folgen, jetzt will ich den Spaß mitnehmen, in den nächsten paar Tagen kommt was."

Autor: og

Kommentieren