Das Personalpuzzle beim Regionalliga-Aufsteiger dreht sich. Angekurbelt durch die letzten biederen Auftritte der Kö-Städter sind die eigentlichen Pläne, nur etwa fünf neue Kicker zu verpflichten, zu den Akten gelegt.

F. DÜSSELDORF: Kader wird ausgesiebt

21. Mai 2004, 10:18 Uhr

Das Personalpuzzle beim Regionalliga-Aufsteiger dreht sich. Angekurbelt durch die letzten biederen Auftritte der Kö-Städter sind die eigentlichen Pläne, nur etwa fünf neue Kicker zu verpflichten, zu den Akten gelegt.

Das Personalpuzzle beim Regionalliga-Aufsteiger dreht sich. Angekurbelt durch die letzten biederen Auftritte der Kö-Städter sind die eigentlichen Pläne, nur etwa fünf neue Kicker zu verpflichten, zu den Akten gelegt.

"Wir haben zuletzt gesehen, einige Spieler passen nicht zu uns, die haben sich nach dem feststehenden Aufstieg sichtlich hängen lassen. Dabei sah jeder, wir haben die gute Saison nur wegen des ständigen optimalen Einsatzes geschafft", erklärt Fortuna-Coach Massimo Morales.

Die Konsequenz: Es wird ausgesiebt. Klar ist, Djebrane Abda und Anthony Roche erhalten keinen neuen Vertag, Michael Zeyer beendet seine Karriere. Marc Sesterhenn, Sanshiro Matsumoto, Engin Kizilaslan und Emrah Eyüboglu haben Angebote, für die zweite Mannschaft in der Verbandsliga aufzulaufen.

Genug freier Platz also, um nach Carsten Nulle, Marcel Podszus und Markus Lösch kräftig nachzulegen. Zum Beispiel mit dem rechten Verteidiger Florian Lechner (23) von den Stuttgarter VfB-Amateuren und dem Mittelfeld-Akteur Marcel Ndjeng (22) von der Kölner U23, der auch ein Angebot vom Regionalliga-Spitzenteam SC Paderborn sowie dem KFC Uerdingen vorliegen hat. "Mit den beiden sind wir sehr weit", bestätigt der Trainer, der hinzufügt. "Ich zähle sie erst zu meinem Team, wenn die Verträge unterschrieben sind." Ndjeng kommentiert. "Düsseldorf ist schon wegen der Nähe zu meiner Heimat Köln interessant. Am Ende ist wichtig, wo habe ich die größte sportliche Perspektive. Daher wird die Entscheidung wohl zwischen Düsseldorf und Paderborn fallen. Krefeld ist erstmal außen vor."

Ein neues Gesicht stellt sich zudem aktuell in Düsseldorf vor. Dabei handelt es sich um den Stürmer Andreas Neumayer (19) vom Bayernligisten SC Fürstenfeldbruck. "Wir schauen uns in den nächsten Wochen generell noch einige junge Spieler der Amateurteams der Bundesligisten an", kündigt Morales eine intensive Regionalliga-Beobachtungstour an.

Auch bei der U21-EM in Deutschland wird der Aufstiegs-Coach zu finden sein. "Ich sehe mir auf jeden Fall die Italiener an. Ob wir dort Spieler finden werden, ist aber sehr fraglich. Die meisten kicken schon sehr weit oben und verdienen auch dementsprechend." Generell will der Italiener seinen Kader auch noch nicht komplett dicht machen. Ein oder zwei Positionen sollen zum Trainingsbeginn am 30. Juni offen sein. "Da wird der Markt sicher noch einige Schnäppchen hergeben. Da hoffen wir, zuschlagen zu können", berichtet Morales.

Autor:

Kommentieren