Die Personalplanungen für die kommende Saison sind bereits im Gange. Daher sind derzeit auch immer wieder unbekannte Gesichter an der Hafenstraße zu sehen.

Rot-Weiss Essen

Testspieler, Verlängerungen, Ausfälle

Aaron Knopp
08. April 2011, 11:17 Uhr

Die Personalplanungen für die kommende Saison sind bereits im Gange. Daher sind derzeit auch immer wieder unbekannte Gesichter an der Hafenstraße zu sehen.

Vincent Wagner (Rotsperre) wird ausfallen. So viel ist gewiss. Zudem droht aber auch Timo Brauer (Innenbanddehnung) sowie Suat Tokat (Grippe) eine Zwangspause beim Freitagsspiel gegen Germania Windeck. Ob die beiden Mittelfeldakteure auflaufen können, wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Für Wagner wird voraussichtlich erneut Adrian Schneider den Part in der Innenverteidigung übernehmen. „Er hat vielleicht ein paar Sachen gehabt, die man besser lösen kann. Insgesamt hat er seine Sache in Erkenschwick aber sehr, sehr gut gemacht. Ich bin absolut zufrieden mit ihm“, sagt Wrobel.

[gallery]1685,0[/gallery]
Die denkwürdige Pressekonferenz nach dem Erkenschwick-Spiel (RS berichtete) ist für den RWE-Coach längst abgehakt. Dennoch ist Wrobel der Meinung: „Das ist vermeidbar gewesen. Vielleicht ist es nicht ganz glücklich, wenn man die Trainer erstmal durch eine Vereinskneipe jagen muss. Ich habe kein Problem damit, beleidigt oder diffamiert zu werden. Allerdings waren Kinder und Jugendliche dabei. Wenn wir erwarten, dass die sich vernünftig verhalten, können wir uns als Erwachsene nicht benehmen wie eine offene Hose.“

Da der Aufstieg so gut wie besiegelt ist, kann sich die Vereinsführung schon mit der Planung der kommenden Regionalligasaison beschäftigen. Schon in der kommenden Wochen sollen die nächsten Unterschriften folgen. „Wir haben schon einige Dinge mündlich vereinbart, aber noch nicht unterschrieben. Die Signale von den Jungs sind aber durchweg positiv“, berichtet Teammanager Damian Jamro. Dazu zählt ausdrücklich auch Kapitän Timo Brauer. „Auch bei ihm sind wir in einem sehr, sehr positiven Austausch“, versichert Jamro.

Zugänge stehen zwar noch nicht fest, dafür sind in diesen Tagen jedoch immer wieder Gastspieler im Training. Namen will Wrobel jedoch nicht preisgeben: "Das ist mit den Spieler so vereinbart." So viel verrät der Coach aber, "die Jungs kommen aus allen Ligen, jedoch nicht aus dem bezahlten Fußball."

Zum Heimspiel gegen Windeck werden alle Bereiche des Georg-Melches-Stadions geöffnet. Somit stehen sowohl die Nord- als auch die Osttribüne komplett den RWE-Fans zur Verfügung. Der Einlass zu den Blöcken L, M und N erfolgt über den Eingang Nordtribüne. Der Einlass zu den Stehplatzblöcken (O, P, R und S) erfolgt wie immer über die Zugänge zur Osttribüne. Aufgrund der hohen Zuschauerzahl empfiehlt Rot-Weiss Essen allen Zuschauern eine möglichst frühzeitige Anreise zum Georg-Melches-Stadion.

Ab Montag bietet RWE zum Saisonfinale nochmals eine Dauerkarte an. Diese beinhaltet die verbliebenen vier Heimspiele gegen den FC Wegberg-Beeck (26. April), Westfalia Herne (06. Mai), Alemannia Aachen II (13. Mai) und Fortuna Köln (29. Mai) sowie eine Kauf-Option für eine Dauerkarte für die kommende Saison 2011/2012. Die Dauerkarten sind in der RWE-Geschäftsstelle bis zum Mittwoch, 20. April erhältlich. Alle aktuellen Dauerkarteninhaber sowie alle Käufer dieser Saisonfinal-Dauerkarte erhalten zu Beginn des Dauerkartenverkaufes zur kommenden Spielzeit 2011/2012 die Möglichkeit, ihre kommende Dauerkarte zu den aktuellen NRW-Liga-Preisen zu erwerden. „ Wir wollen uns mit dieser Aktion bei allen Dauerkarten-Inhaber für ihre Unterstützung bedanken und bieten allen RWE-Fans die Möglichkeit, ebenfalls von dieser Aktion zu profitieren“, sagt Jamro.

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren