Spagat! Genau den vollzieht zur Zeit vor allen Dingen Frank Kontny, Essens Sportlicher Leiter. Der Club hat alle Aussichten, die Liga endlich nach oben hinter sich zu lassen.

RWE - Kontny's Spagat

og
23. April 2004, 09:11 Uhr

Spagat! Genau den vollzieht zur Zeit vor allen Dingen Frank Kontny, Essens Sportlicher Leiter. Der Club hat alle Aussichten, die Liga endlich nach oben hinter sich zu lassen.

Spagat! Genau den vollzieht zur Zeit vor allen Dingen Frank Kontny, Essens Sportlicher Leiter. Der Club hat alle Aussichten, die Liga endlich nach oben hinter sich zu lassen. Allerdings ist noch nichts spruchreif. "Wir sind gerüstet, halten die Augen auf und schlafen nicht", lautet die inhaltsschwangere Kontny-Ankündigung. Fest steht: Noch können die Verantwortlichen in Sachen Personal nicht "Gummi" geben. "Wir unterhalten uns dann", formuliert Geschäftsführer Nico Schäfer, "wenn wir wissen, wohin es geht." Auch eine Neu-Signatur von Coach Jürgen Gelsdorf (Vertrag bis zum 30. Juni) wird - offiziell - noch nicht thematisiert. "Alles nicht wichtig", definiert der 51-Jährige, "wir können doch Spielern auch teilweise nichts sagen. Die Tendenz ist klar: "Dass ich mich in Essen wohl fühle, dürfte jedem ersichtlich sein." Schäfer legt noch einmal da: "Unsere Ausgangsposition ist nachvollziehbar, jeder Akteur hat das auch so akzeptiert."

Wer die Szene rund um das Georg Melches-Stadion beobachtet, dem wird kaum verborgen bleiben, welcher Kicker eine Perspektive hat und welcher nicht. Was für Gelsdorf wichtig ist: "Es wird keinen Kahlschlag geben." Keiner darf glauben, hinter den Kulissen wird Däumchen gedreht. Logisch, dass Deals eingestielt werden, die für den Fall der Fälle abgerufen werden. Essen wird in der Zweiten Bundesliga unweigerlich eine gute Adresse sein, in der Drittklassigkeit mächtig attraktiv bleiben. Gelsdorf: "Wir schauen über den Tellerrand, sprechen verschiedene Modelle durch, sind mit allen Spielern im Dialog." Intern und auch extern. Kontny: "Wir haben eine Menge Termine." Übersetzt: Marktsondierung!

Beispiele: Genau wie Keeper Michael Melka (Mönchengladbach A., von RS genannt) ein Christian Knappmann! Dieser zeigte sich den kritischen RWE-Augen beim Gastspiel des VfR Neumünster (5:1) und wurde im Notizbuch nicht unter "Durchfaller" vermerkt. "Das Interesse ist da", räumt der 23-Jährige (auch in der nächsten Spielzeit noch U24) auf RS-Nachfrage ein, "RWE-Trainer und -Manager haben mich nach dem Match an der Hafenstraße angesprochen, wie meine Zukunft aussieht." Gelsdorf, der den kräftigen Stürmer bereits in Osnabrück im Probetraining hatte: "Für die Regionnalliga eine Alternative." Linksfuß Knappmann, auch Leipzig fühlte kürzlich beim Ex-Ratinger (OL Nordrhein) und Offenbacher (RL Süd, 40 Spiele, 3 Tore) vor, könnte ob seiner 1,93 Meter-Präsenz den Zweitnahmen "Air" tragen: "Ein Angebot habe ich nicht erhalten. Allerdings würde mich das mächtig ehren." Nach seinem Winterwechsel zum VfR markierte Knappmann in acht Matches vier Treffer. In Verbindung gebracht wird Essen mit Uerdingens Holländer Brenny Evers (80 Regionalligaspiele, ehemals Fortuna Sittard, Helmond Sport). "Nein", legt sich Gelsdorf unmissverständlich fest.

Autor: og

Kommentieren