Mit drei Unentschieden aus den letzten drei Partien hat sich Schalkes

SCHALKE U 23: Mit Asamoah, Agali und Trojan gegen Wattenscheid

hb
09. April 2004, 12:16 Uhr

Mit drei Unentschieden aus den letzten drei Partien hat sich Schalkes "U 23" nicht entscheidend aus der Abstiegszone befreien können.

Mit drei Unentschieden aus den letzten drei Partien hat sich Schalkes "U 23" nicht entscheidend aus der Abstiegszone befreien können. Somit ist für die "kleinen Knappen" das Revier-Derby gegen die SG Wattenscheid (Samstag, 14 Uhr, Glückauf-Kampfbahn) ein richtungsweisendes Spiel. "Wir haben die Möglichkeit, einen unmittelbaren Konkurrenten weg zu drücken", hebt S04-Trainer Gerd Kleppinger die Wichtigkeit der Begegnung hervor.

Der 46-Jährige ist dabei froh, dass das Duell nicht auf neutralem Boden ausgetragen wird. "In der Lohrheide war für uns bisher jedes Match ein Auswärtsspiel", freut sich Kleppinger auf die Rückkehr in die alt ehrwürdige Spielstätte. "Wir spielen auf Schalke, das ist unsere Heimat", betont der Ex-Profi. "Die Profis spielen in München. Ich hoffe, dass einige Fans zu Hause bleiben und uns in der Glückauf-Kampfbahn unterstützen. Meine junge Mannschaft hätte das auf jeden Fall verdient", nickt Kleppinger.

Nach dem überzeugenden 2:2 in Braunschweig läuft Schalkes Amateur-Truppe gegen den Nachbarn mit hochkarätiger Unterstützung aus dem Bundesliga-Kader auf: Victor Agali ist erneut dabei, Filip Trojan zieht auf eigenen Wunsch Spielpraxis in der dritten Klasse gegenüber tristem Bank-Dasein "oben" vor und nach sechswöchiger Verletzungspause darf auch Gerald Asamoah bei den Amateuren seine ersten Gehversuche unternehmen.

Die Ausgangslage ist klar: Mit einem Sieg könnte Schalke den gescheiterten Kooperations-Partner tief in den Sumpf stoßen, bei einem Wattenscheider Erfolg wären die Gelsenkirchener wieder dick in der Verlosung. "Am Samstag wird noch keine Entscheidung fallen", hält Kleppinger dagegen.

Autor: hb

Kommentieren