Bittere Nachricht für den VfL Bochum im Endspurt um den Aufstieg: Chong Tese, der erfolgreichste Torschütze des VfL, wird die restliche Saison ausfallen.

VfL-Schock

Tese mit angebrochenem Halswirbel

Michael Eckardt und David Nienhaus (derwesten)
06. April 2011, 17:34 Uhr

Bittere Nachricht für den VfL Bochum im Endspurt um den Aufstieg: Chong Tese, der erfolgreichste Torschütze des VfL, wird die restliche Saison ausfallen.

Der Nordkoreaner brach sich beim Spiel in Frankfurt einen Halswirbel an. Es war eine Situation, in der scheinbar der gesamte Bornheimer Hang den Atmen anhielt. Im Montagsspiel des VfL Bochum beim FSV Frankfurt verliert VfL-Stürmer Chong Tese im Luftkampf mit Frankfurts Björn Schlicke die Kontrolle über seinen Körper und knallt mit dem Kopf auf den Rasen. Regungslos bleibt der Nordkoreaner mit japanischen Wurzeln auf dem Platz liegen.

Obwohl die Partie noch nicht unterbrochen ist, rennt Dr. Thomas S. Heddäus, der Vereinsarzt der Hessen auf das Spielfeld, um sich um den Bochumer Spieler zu kümmern. Es vergehen bange Minuten. Erinnerungen an die schwere Verletzung des Osnabrückers Flamur Kastrati sind allgegenwärtig. Doch Tese bleibt nur kurz liegen, schüttelt sich und spielt bis zur 71. Minute weiter, bevor er von Mirkan Aydin abgelöst wird.

[box_derwesten]
Aydin wird den Rest der Saison wohl nun wieder von Beginn spielen, denn wie sich bei genauerer Untersuchung von Chong Tese herausstellte, brach sich der sympathische Torjäger einen seiner Halswirbel an. "Bei konservativer Behandlung und komplikationsfreiem Genesungsverlauf wird Tese mindestens vier Wochen ausfallen", bestätigte Bochums Mannschaftsarzt Dr. Karl-Heinz Bauer gegenüber DerWesten.de.

Bedeutet: Anfang Mai ist der Angreifer wieder dabei und kann dem VfL im Aufstiegskampf noch helfen.

Autor: Michael Eckardt und David Nienhaus (derwesten)

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren