TuRU Düsseldorf gab sich bei der Generalprobe vor dem Knaller gegen den KFC Uerdingen keine Blöße. In Goch fuhr das Zilles-Team einen 3:0 (1:0)-Sieg ein.

Goch - TuRU 0:3

Keine Blöße vor dem Spitzenspiel

Christian Krumm
04. April 2011, 07:34 Uhr

TuRU Düsseldorf gab sich bei der Generalprobe vor dem Knaller gegen den KFC Uerdingen keine Blöße. In Goch fuhr das Zilles-Team einen 3:0 (1:0)-Sieg ein.

„Es war eine sehr engagierte Partie, in der wir uns einige Chancen herausarbeiten konnten“, analysierte Zilles die 90 Minuten. „Wir sind dann schließlich durch eine Standard-Situation in Führung gegangen.“ Asim Kus verwandelte eine Ecke per Kopf (37.).
[infobox-right]Goch: Minas - Braun (70. Aktürk), Rörthmans, Peters, Tröckes - Weniger, Haal, Janz, Osman - Linser, Dehnen (70. Lange).
TuRU: Agen - Steinfort, Kandorra, Willems, Duran - Hampel (40. Nikolic), Intven - Thederahn, Schweers (86. Harrer) - Kus (60. Bork), Lopez-Torres.
Schiedsrichter: Guido Tenhofen.
Tore: 0:1 Kus (37.), 0:2 Schweers (74.), 0:3 Schweers (86.).
Zuschauer: 100.[/infobox]
Die Zuschauer dachten, alles würde seinen gewohnten Gang gehen, bis Yannic Intven nach einer Stunde die Rote Karte bekam. „Er hat wohl einen gegnerischen Spieler beleidigt“, erklärte Zilles den Grund für den Platzverweis. „Natürlich gefällt mir so etwas nicht. Er war zuletzt auf einem richtig guten Weg und hat unserer Defensive viel Stabilität gegeben. Ärgerlich, dass wir nun auf ihn verzichten müssen.“

Dann kamen die Gocher ein wenig besser ins Spiel und die Gäste verloren für kurze Zeit die Ordnung. „In dieser Phase waren wir nicht ganz bei der Sache“, musste auch Zilles feststellen. Die Erlösung brachte Sebastian Schweers, der zum 2:0 traf (74.). „Dann war der Drops natürlich gelutscht“, fiel dem Coach bei diesem Treffer ein Stein vom Herzen. „Wir haben es danach aber auch gut verteidigt und waren wieder vollkommen Herr der Lage.“

Schweers legte schließlich drei Minuten vor dem Ende noch einen Treffer nach und besorgte damit den Endstand. Am Mittwoch beim Spiel in Oberhausen saß Schweers zu Beginn noch auf der Bank, diesmal sicherte er seinem Team mit einem Doppelpack drei wichtige Punkte. „Es wäre schön, wenn es eine Trotzreaktion von ihm war“, sagte Zilles. „Ihm hat in den letzten Wochen ein wenig die Frische gefehlt. Diesmal hat er sich körperlich in einem besseren Zustand präsentiert.“

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren