Der SV Schermbeck steckt mitten im Abstiegskampf in der NRW Liga. Abseits des Platzes wird die Kaderplanung für die nächste Saison derweil voran getrieben.

Zugang aus Hardt

Müllers Weg führt nach Schermbeck

Kevin Boos
30. März 2011, 17:15 Uhr

Der SV Schermbeck steckt mitten im Abstiegskampf in der NRW Liga. Abseits des Platzes wird die Kaderplanung für die nächste Saison derweil voran getrieben.

Matthias Müller ist die erste Neuverpflichtung, mit der der SV Schermbeck aufwarten kann. Der 25-Jährige spielt aktuell beim SV Hardt in der Westfalenliga. In Hardt zählt Müller zu den absoluten Leistungsträgern und stand in allen 23 Saisonspielen in der Startelf. Dementsprechend froh ist man in Schermbeck über den Neuzugang: "Wir versprechen uns einiges von Michael, er ist ein junger Spieler mit viel Potential und hat sogar noch Luft nach oben", freut sich der Geschäftsführer der Schermbecker, Michael Benninghoff.

Falls der Abstieg nicht verhindert werden kann ist das Ziel für die kommende Spielzeit auch schon klar, "dann werden wir versuchen oben mitzuspielen und die Rückkehr in die NRW Liga zu schaffen", gibt Benninghoff die Marschroute im Falle des Abstiegs vor.

Autor: Kevin Boos

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren