Fickert-Abgang in Richtung Sandhausen

ESSEN: Ehemaliger U21-Nationalspieler Fickert jetzt viertklassig

og
15. Dezember 2003, 11:29 Uhr

Fickert-Abgang in Richtung Sandhausen

Aufräumaktion erfolgreich. Essen äußert bekanntlich die Absicht, sich falls es finanziell irgendwie möglich ist, personell zu verstärken. Dafür muss aber erst einmal der Kader vorab Diät halten. Christian Fickert hat einen neuen Verein, der Abwehrspieler unterschrieb beim SV Sandhausen (Oberliga Baden-Würtemberg) bis zum 30.Juni 2005. Der 22-Jährige wurde von RWE bekanntlich vor der Saison von Waldhof Mannheim verpflichtet, erklärte dann aber ziemlich schnell, nicht für RWE auflaufen zu wollen und kehrte in seine Heimatstadt Mannheim zurück, die er fußballtechnisch zuvor auch noch nie verlassen hatte. Kicker - der zwischenzeitlich auch den Berater wechselte - und Club einigten sich zwischenzeitlich über eine Art Ruhestatus des Vertrags, wenn die Verantwortlichen schlau waren, sicherten sie sich wenigstens eine Summe, die Aufwändungen abdeckte, schließlich verursachte Fickert nur Kosten. Die Akte des Akteurs lag zuletzt federführend beim RWE-Aufsichtsrat und Sportrechts-Experten Dr. Markus Buchberger. Coach in Sandhausen ist das ehemalige Mannheimer Urgestein Günter Sebert, der sich den ehemaligen U21-Nationalspieler jetzt für die Viertklassigkeit des deutschen Amateurmeisters von 1978 und 1993 sicherte.

Autor: og

Kommentieren