Tim Langenbach haderte nach der 2:5 (1:1)-Niederlage gegen die SpVg. Olpe mit der Chancenauswertung – und zwar mit der überaus effektiven Ausbeute der Gäste.

WL 2: SFO - Olpe 2:5

Oestrich Opfer der Olper Effektivität

28. März 2011, 12:07 Uhr

Tim Langenbach haderte nach der 2:5 (1:1)-Niederlage gegen die SpVg. Olpe mit der Chancenauswertung – und zwar mit der überaus effektiven Ausbeute der Gäste.

[infobox-right]SF Oestrich: Lindenblatt - Ochs (30. Radtke), Jeger, Günes, Öner (46. Tupalla) - Kaya (70. Zejnullahu), Burgio, Borchert, Bock - Kunkel, Hofmann.
SpVg. Olpe: Olberts - Böhl (46. Frtunic), Luke, Huckestein, Prothmann - Rath, Scheppe, Konstantinidis - Meißner, Ohm (70. Schürholz), Stenmans (46. Aktas).
Schiedsrichter: Martin Pier (Hamm).
Tore: 0:1 Meißner (24.), 1:1 Günes (45.), 1:2 Aktas (46.), 2:2 Burgio (57.), 2:3 Rath (58.), 2:4 Frtunic (78.), 2:5 Scheppe (88.).
Zuschauer: 200.[/infobox]
„Bis zur 60. Minute hatte Olpe drei Hundertprozentige, die waren alle drin. Danach haben sie irgendwann auch mal einen vorbeigeschossen.“ Dumm nur, dass damit die beiden Oestricher Treffer von Emin Günes (45.) und Dennis Burgio (57.) wertlos waren.

Langenbach: „Fisnik Zejnullahu macht dann noch das 3:3, der Treffer wird aber nicht anerkannt. Danach kriegen wir noch zwei Konter und so war das, was wir uns in der Pause vorgenommen hatten Pustekuchen.“

Das „komplette Defensivverhalten“ seiner Mannschaft fand der Coach aber kritikwürdig. „Wenn man fünf Gegentore bekommt, muss man das ansprechen. Die ganze Rückwärtsbewegung war nicht gut. Das ging schon bei den Angreifern los.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren