Als

WATTENSCHEID: "Hoffnungsvolles Grün"

tt
14. November 2003, 12:24 Uhr

Als "hoffnungsvolles Grün" beschreibt Gerhard Henning, neben Erwin Abramowski geschäftsführender Gesellschafter des neuen Wattenscheider Sponsors "Lübcke & Co. GmbH", den Aufdruck auf den weißen SG-Trikots.

Als "hoffnungsvolles Grün" beschreibt Gerhard Henning, neben Erwin Abramowski geschäftsführender Gesellschafter des neuen Wattenscheider Sponsors "Lübcke & Co. GmbH", den Aufdruck auf den weißen SG-Trikots.
Der Trikot-Werbe-Partner aus der Versicherungs-Makler-Branche mit dem Hauptsitz in Bremen steigt somit zum absolut richtigen Zeitpunkt beim ehemaligen Bundesligisten ein. Hoffnung ist im Abstiegs-Kampf schließlich kein schlechter Begleiter.

"Vielleicht gelingt nun die Wende zum Positiven", meint Wattenscheids Kämpferherz Michael Stuckmann, der zur Vorstellung des Unternehmens als "Modell" geladen war.
Zustande kam die zunächst bis zum Saisonende befristete Zusammenarbeit, weil sich SG-Präsident Dr. Rüdiger Knaup und Gerhard Henning schon lange "grün sind. "Uns verbindet eine uralte Geschäfts-Bekanntschaft", lässt Henning durchblicken, "wir haben die Sache bei uns in der Firma diskutiert und sind der Auffassung, es gerne zu machen. Natürlich ist es gut, dass Wattenscheid in Verbindung mit Schalke 04 ehrgeizige Ziele verfolgt. Wenn wir einen bescheidenen Beitrag leisten können, freut uns das."

Dr. Rüdiger Knaup erteilt Vermutungen, wonach an der Lohrheide jetzt das Geld mit der Schubkarre verteilt wird, schon im Ansatz eine deutliche Absage. "Hier ist keinesfalls der Reichtum ausgebrochen. In der Kalkulation war vor Saisonbeginn vorgesehen, dass wir einen Trikot-Sponsor besorgen müssen. Diese Anforderung ist nun erfüllt worden."

Die Werbe-Aktion, über deren Volumen Stillschweigen vereinbart wurde, soll sich nicht nur auf die Trikot-Brust, sondern auch auf Banden- und Bus-Werbung ausdehnen. Dr. Knaup: "Es wird eine umfassende Präsenz geben."
Dass Wattenscheid seit über drei Spielzeiten "oben ohne" auflief, konnte der erste Vorsitzende durchaus schlüssig begründen. "Es ist nicht einfach, einen tatsächlich unabhängigen Sponsor zu finden. Wir haben im Gegensatz zu anderen Clubs darauf verzichtet, den Namen des Hauptsponsors vorne drauf zu packen."

Die bedruckten Hemden werden zurzeit noch beim DFB in Frankfurt geprüft. Sobald das "Okay" ertönt, kann Wattenscheid in den mit dem Schriftzug "Lübcke - Assekuranz seit 1925" auflaufen. Der unabhängige Versicherungs-Makler bietet sogar Policen für Spiel-Ausfälle an, allerdings nicht gehen drohende Abstiege an. Dr. Rüdiger Knaup gewohnt wortgewandt: "Man kann sich gegen den Aufstieg sogar bei LLoyds versichern. Es ist aber nicht so, dass wir so etwas gemacht und uns deswegen in der Liga entsprechend verhalten hätten."

Autor: tt

Kommentieren