Ingo Preuß, Co-Trainer bei den BVB-Amateuren, war sichtlich angetan von seiner Mannschaft:

BVB: Preuß zieht Parallelen zu 1995

hg
07. November 2003, 11:42 Uhr

Ingo Preuß, Co-Trainer bei den BVB-Amateuren, war sichtlich angetan von seiner Mannschaft: "Schon gegen Dresden haben wir gut gespielt, aber die Leistung jetzt gegen den HSV war wirklich sehr zufriedenstellend. Wir haben verdient gewonnen."

Ingo Preuß, Co-Trainer bei den BVB-Amateuren, war sichtlich angetan von seiner Mannschaft: "Schon gegen Dresden haben wir gut gespielt, aber die Leistung jetzt gegen den HSV war wirklich sehr zufriedenstellend. Wir haben verdient gewonnen." Am Montag im Nachholspiel gegen die Zweitvertretung des HSV siegte Dortmund souverän mit 2:0. Auch dank der Einsätze zweier erfahrener Bundesligaprofis: Heiko Herrlich und Giuseppe Reina (Schütze des 1:0) bildeten das Sturmduo. Doch Preuß betont: "Wir beurteilen unsere Spieler nicht nach dem Namen. Wir achten auf Leistung, Engagement, wie sie sich in das Team integrieren. Und was diese Punkte angeht, sind wir sehr zufrieden mit den beiden."

Es ist ja auch nicht so, dass die Amateure keine "Gegenleistung" an ihre Bundesliga-Abteilung erbringen: David Odonkor, Malte Metzelder, Sahr Senesie und Salvatore Gambino waren hauptsächlich für Einsätze in der dritten Liga vorgesehen, mussten/durften zuletzt in Liga eins aushelfen. Dort kamen alle auch zum Einsatz, verändert haben sie sich aber nicht: Keine Spur von Überheblichkeit oder Träumereien. "Die Spieler sind jetzt nicht eingebildet oder gar arrogant, das wäre auch fatal. So dumm ist ja auch keiner, dass er sich auf die Kurzeinsätze etwas einbildet. Die Jungs sollen sich freuen, aber sich weiterhin auf Fußball konzentrieren", wünscht sich der stellvertretende Coach.

Viele vergleichen die jetzige Situation mit dem Jahr 1995, als Stephane Chapuisat, Flemming Poulsen und Kalle Riedle ausfielen und die Youngster Lars Ricken und Ibrahim Tanko ihre Chance nutzen konnten. "Wäre natürlich überragend, wenn das jetzt wieder so wäre. Denn damals ist der BVB Meister geworden", träumt Preuß schon. Für die Amateure geht es aber nicht um das mögliche Feiern einer BVB-Meisterschaft, sondern um das nächste Match: Am Samstag geht`s in den hohen Norden zu Holstein Kiel. "In unserer Liga kann jeder jeden schlagen. Dennoch gehen wir offensiv in diese Begegnung, wir richten uns nie nach dem Gegner, sondern ziehen unser Spiel durch", erklärt Preuß die taktische Vorgabe. Welche Akteure von oben ausgeliehen werden, steht noch nicht fest.

Dafür könnte Francis Bugri nach seiner Kapselverletzung wieder dabei sein, er hat mit dem Training begonnen. Viele andere Youngster werden aber wieder in der Bundesliga aktiv sein, gegen die Bayern. Und Preuß wünscht sich, dass sie tatsächlich in Rickens Fußstapfen treten können: "Der hat nämlich mal drei Tore in München erzielt."

Autor: hg

Kommentieren