WUPPERTAL: Trainer-Kritik stachelte Routiniers an - "Auf den Punkt"

tt
20. Oktober 2003, 11:20 Uhr

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff gab WSV-Präsident Friedhelm Runge eine "Dienstanweisung" an seinen leitenden Angestellten Georg Kreß.

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff gab WSV-Präsident Friedhelm Runge eine "Dienstanweisung" an seinen leitenden Angestellten Georg Kreß. Vor dem Gang in die Kabine meinte der Club-Chef: "Georg, nun lach doch Mal."
Anschließend hellte sich die Miene des Trainers, der oft nach den Spielen angespannter als vorher wirkt, deutlich auf. Seine Mannschaft hatte offenbar die "Rauchzeichen" zu Wochenbeginn verstanden. Kreß: "Unter der Woche habe ich sehr deutliche Worte gewählt und gerade die älteren Spieler wie Bayertz, Klemmer oder Ebersbach angegangen. Ich war einfach der Meinung, dass wir zuletzt nicht so ans Limit gegangen sind."
Das verbale Gegensteuern des ehrgeizigen Fußball-Lehrers trug Früchte. Stürmer Oliver Ebersbach, mittlerweile sechsfacher Saison-Torschütze für die Blau-Roten, bilanzierte: "Ich hatte ähnlich wie der Trainer den Eindruck, dass letzte Woche beim 0:3 gegen Paderborn in Sachen Einstellung und Laufbereitschaft nicht alles so lief, wie es vorher war. Jetzt beim 2:0 über Schalke sah das schon wieder viel besser aus."
Dass der WSV zum zweiten Mal in dieser Saison eine Klatsche sofort verdaute, freute "Ebse" sichtlich: "Nach dem 0:3 in Dresden haben wir mit einem 2:0 über Hamburg geantwortet, diesmal folgte nach einem Rückschlag wieder ein Sieg. Es schaut so aus, dass wir uns auf den Punkt konzentrieren können."
26 Zähler auf der Habenseite - die zum Start zaghaft angestrebte Winter-Pausen-Wunsch-Bilanz wurde bereits um zwei Siege übertroffen. Ebersbach: "Wir haben uns über Wochen oben fest gesetzt. Das Selbstvertrauen ist da. Wenn wir die Leistung beibehalten, dann können wirklich rosige Zeiten winken." Der Routinier blickt auf die Konkurrenz: "Paderborn spielte nur 0:0 gegen den HSV, RWE verlor zuletzt 3:4 in Kiel, Braunschweig stolperte gegen Kölns U23. Es sieht wirklich so aus, dass in dieser Liga Jeder jeden Konkurrenten bezwingen kann."

Autor: tt

Kommentieren