Der MSV Duisburg befindet sich im Wandel. Neben den Planungen für die Lizenzmannschaft laufen auch die Umbaumaßnahmen an der Basis auf Hochtouren.

Vasic übernimmt "Zwote"

"Erle" Wolters steigt zur U19 auf

23. März 2011, 19:21 Uhr

Der MSV Duisburg befindet sich im Wandel. Neben den Planungen für die Lizenzmannschaft laufen auch die Umbaumaßnahmen an der Basis auf Hochtouren.

Uwe Schubert, Leiter des Nachwuchsleistungs-Zentrums und Jugend-Chefcoach, hat seinen Vertrag gerade erst verlängert und hat gleich mehrere Lücken zu schließen.

Im Sommer werden die Trainerstellen bei der Reserve, der U19 sowie der U15 frei. In der „Zwoten“ ist der Vertrag mit Markus Reiter nicht verlängert worden, bei der A-Jugend wirft Uwe Fecht das Handtuch und in der U15 muss Matthias Jabsen aus beruflichen Gründen aufhören. „Das sind drei Großprojekte, für die wir dringend eine Lösung brauchen“, hat sich auch Bruno Hübner der Problematik angenommen.

Und der Sportdirektor hat auch bereits Lösungen parat. Die NRW-Liga-Mannschaft soll Djuradj Vasic übernehmen. Der 54-Jährige hat zuletzt beim Regionalligisten SV Elversberg gearbeitet und ist derzeit vereinslos. Hübner kennt den Serben noch aus seiner Zeit in Wehen-Wiesbaden. „Er ist einer der besten Trainer, mit denen ich je zusammengearbeitet habe“, berichtet der Manager.

Vasic gilt als Disziplinfanatiker, lässt hart trainieren und spielt gerne mit der „Doppelsechs“. Beste Voraussetzungen dafür, dass er sich mit Milan Sasic blenden versteht. Eine Entscheidung sei zwar noch nicht gefallen, dennoch deuten alle Zeichen auf den Ex-Profi. „Ich stehe mit Herrn Hübner, Herrn Sasic und Roland Kentsch, der den finanziellen Rahmen vorgibt, in engem Kontakt“, bestätigt Schubert. „Nächste Woche werden wir die Gesamtlösung präsentieren.“

Denn die U19 wird voraussichtlich intern neu besetzt. Der bisherige B-Jugend-Coach Carsten „Erle“ Wolters soll aufrücken. Schuberth, der seit 2002 den Nachwuchs der Zebras aufbaut, sieht angesichts der Liga-Reformen die U23 in der nächsten Saison (noch) nicht unter Zugzwang: „Der Aufstieg in die Regionalliga ist nicht Pflicht. Wir wollen weiterhin mit jungen Leuten arbeiten und sie an die Erste heranführen. Den Rest müssen wir abwarten.“

Hübner macht derweil deutlich, dass „es gerade mit Blick auf das Bundesliga-Team wichtig ist, die Reserve so weit oben wie möglich zu haben. Doch dafür benötigen wir auch die finanzielle Mittel.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren