RWE: "Störche" in Kiel "schocken" und Holsteins "Punkte-Gelege" klauen

og
11. Oktober 2003, 09:58 Uhr

Den "Störchen" in Kiel das "Punkte-Gelege" klauen! Das soll das Ziel von RW Essen am Samstag beim Auswärtsspiel gegen die Holsteiner sein (14 Uhr).

Den "Störchen" in Kiel das "Punkte-Gelege" klauen! Das soll das Ziel von RW Essen am Samstag beim Auswärtsspiel gegen die Holsteiner sein (14 Uhr). "Wichtig ist, positioniert zu sein. Wir wissen, was auf uns zu kommt", lehnt sich Essens neuer Coach Jürgen Gelsdorf lässig zurück. Eine Abfuhr wie beim 0:2 in Wuppertal soll somit nicht herausspringen. "Da war das Team offenbar gedanklich nicht vorbereitet", entsinnt sich der 50-Jährige, "das Knistern fehlte."
Genau das soll aber im bundesdeutschen Norden zu spüren sein. Gelsdorf: "Für mich steht fest, Kiel ist eine bessere Truppe als Wuppertal. Die Qualität im Kader ist größer." Was die Holsteiner bislang gut versteckten - Konsequenz: Coach Hans-Werner Moors wurde raus geschmissen, Gerd-Volker Schock feierte nach Überwindung gesundheitlicher Probleme sein Bank-Comeback. Gelsdorf lässt sich nicht irritieren: "Im Team stehen namhafte Akteure, man muss herausfinden, warum das noch nicht klappte."
Gegen Essen soll Kiel allerdings nicht auf dem Erfolgspfad weiter wandern, beim 2:1 gegen Münster wurde allerdings schon ein Rucksack gepackt. RWE reist bereits am Freitag an, das Abschlusstraining findet noch an der Hafenstraße statt. Gelsdorf: "Ansonsten wäre es eine Wahnsinnstour." Klar ist auf jeden Fall - der Fußball-Lehrer: "Wir müssen im Vergleich zum Wuppertal-Match einiges drauf packen, um was Zählbares mit zu nehmen." Der Trainer hat alle notwendigen Informationen. Gelsdorf: "Ich kenne den Gegner, das gilt auch für meine Jungs." Fazit: "Das wäre eine Bombensache, wenn wir vor den beiden folgenden Heimspielen in Kiel bestehen könnten." Münster kommt am 18.Oktober, Chemnitz am 24.Oktober.

Autor: og

Kommentieren