Komplett anderes Auftreten! Genau das hat Jürgen Gelsdorf. Während Vor-vor-Gänger Harry Pleß das Wort Aufstieg mied wie der Teufel das Weihwasser, ein Holger Fach sich damit auch nicht in Verbindung bringen ließ, buchstabiert der 50-Jährige den Begriff komplett ohne Berührungsangst.

RWE: Aufstieg - na klar: Gelsdorf bellt es heraus:

og
26. September 2003, 11:31 Uhr

Komplett anderes Auftreten! Genau das hat Jürgen Gelsdorf. Während Vor-vor-Gänger Harry Pleß das Wort Aufstieg mied wie der Teufel das Weihwasser, ein Holger Fach sich damit auch nicht in Verbindung bringen ließ, buchstabiert der 50-Jährige den Begriff komplett ohne Berührungsangst.

Komplett anderes Auftreten! Genau das hat Jürgen Gelsdorf. Während Vor-vor-Gänger Harry Pleß das Wort Aufstieg mied wie der Teufel das Weihwasser, ein Holger Fach sich damit auch nicht in Verbindung bringen ließ, buchstabiert der 50-Jährige den Begriff komplett ohne Berührungsangst. "Man stelle sich vor, Mainz erzählt in der zweiten Liga, man wolle nur Fünfter werden." Ein Satz, den Gelsdorf erst einmal sacken lässt. Gelsdorf: "Natürlich wollen wir aufsteigen, etwas anderes kann es doch überhaupt nicht sein, sonst könnte man meinen, wir stünden völlig neben der Kappe." Die Anhänger werden diese Parole gerne zur Kenntnis nehmen.
Allerdings, Gelsdorf betont berechtigt. "So was hängt doch oft an Kleinigkeiten. Jeder sieht doch jetzt den Fall Braunschweig, eigentlich war die Auswahl doch schon wieder durchmarschiert, prompt verliert man in Schalke." Allerdings soll der Blick nicht auf der Konkurrenz lasten - nur eines ist wichtig. Gelsdorf: "Wir wollen hoch, alles andere wäre doch unglaubwürdig den Fans gegenüber. Ich will nicht sagen, RWE ist verdammt raus zu kommen, allerdings kennt doch jeder diese Klasse." Dem Ex-Bochumer sieht man an, wie wenig amüsant er die Regionalliga findet. "Wenn ich diesen Begriff schon höre. Das ist eine kaputte Klasse, wir wollen sie verlassen, dafür werden wir alles tun."

Autor: og

Kommentieren