Gut 100 Kilometer lang war die Heimreise des SV Dorsten-Hardt aus Rheine über die A 31, doch Langeweile kam dabei im Mannschaftsbus sicher nicht auf.

Rheine - SVDH 0:3

Hardter Partybus auf der A 31

20. März 2011, 20:59 Uhr

Gut 100 Kilometer lang war die Heimreise des SV Dorsten-Hardt aus Rheine über die A 31, doch Langeweile kam dabei im Mannschaftsbus sicher nicht auf.

Lautstark dröhnte die Musik aus den Boxen, die Spieler feierten sich und ihren überraschenden 3:0 (0:0)-Auswärtssieg beim damit ehemaligen Spitzenreiter Eintracht Rheine.
[infobox-right]Rheine: Epker - Heger, Brüggemeyer, Melzer, Roth (76. Seiler) - M. Klostermann, Ruwe (46. Ungru), A. Klostermann, Beckmann - Telsemeyer, Seidel.
Dorsten-Hardt: Schröder - Koschollek, Ewald, de Manna, Müller - Seiffert (90. Knoblauch), Damnitz (76. Nover), Knake, Vasic - Kauschat (83. Tautz), Potthast.
Schiedsrichter: David Hennig (Herne).
Tore: 0:1 Kauschat (47.), 0:2 Potthast (75.), 0:3 Potthast (90.)
Zuschauer: 400.[/infobox]
„Der Busfahrer reißt das volle Programm ab und das haben sich die Jungs auch verdient“, freute sich Trainer Martin Schmidt. Rheine begann stark, setzte den Aufsteiger früh unter Druck, kam aber nicht entscheidend vor das Tor der Gäste. „Ab der 15. oder 20. Minute haben wir dann gut gestanden und es ist uns gelungen, Rheine unter Kontrolle zu halten“, erklärte Schmidt.

Den Lohn dafür ernteten die Hardter kurz nach der Pause, mit einem Treffer, „der das Eintrittsgeld absolut wert war“. Christopher Seiffert marschierte vom eigenen Strafraum bis in den gegnerischen, ließ dabei fünf Gegenspieler stehen und legte mustergültig für Andreas Kauschat auf – 1:0 (47.). „Danach ist Rheine nervös geworden. So konnten wir viele Situationen im Keim ersticken“, analysierte Schmidt. Der SVDH nutzt die sich bietenden Räume konsequent aus und erzielte durch Sven Potthast die Vorentscheidung (75.). Dass der Torjäger in der Schlussminute noch auf 3:0 erhöhte, war die Krönung eines aus Hardter Sicht perfekten Tages.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren