Eintracht Braunschweig hat nach dem 6. Spieltag der Regionalliga Nord die Tabellenführung übernommen. Die Neuzugänge Benjamin Adrion und Marco Grimm trafen zum 2:0-Erfolg beim Chemnitzer FC. Jubel bei RW Essen: Unter Neu-Coach Fach gelang ein souveränes 4:2 über völlig indisponierte Wattenscheider, die am Ende noch sehr gut bedient waren.

Lintjens-Gala zum Fach-Debüt: Wattenscheid völlig daneben

ko
07. September 2003, 20:53 Uhr

Eintracht Braunschweig hat nach dem 6. Spieltag der Regionalliga Nord die Tabellenführung übernommen. Die Neuzugänge Benjamin Adrion und Marco Grimm trafen zum 2:0-Erfolg beim Chemnitzer FC. Jubel bei RW Essen: Unter Neu-Coach Fach gelang ein souveränes 4:2 über völlig indisponierte Wattenscheider, die am Ende noch sehr gut bedient waren.

Absteiger Eintracht Braunschweig hat seine Form scheinbar sehr schnell gefunden und nimmt Kurs auf den direkten Wiederaufstieg in die zweite Bundesliga. Am 6. Spieltag der Regionalliga Nord gewann die Mannschaft von Trainer Uwe Reinders das Spitzenspiel beim zuvor ebenfalls noch ungeschlagenen Chemnitzer FC und führt mit jetzt 16 Punkten vor dem SC Paderborn 07 (14 Zähler) und dem Wuppertaler SV (13), der allerdings noch mit einem Spiel im Rückstand ist, die Tabelle an. Schlusslicht bleibt der VfR Neumünster, der jedoch beim Einstand des neuen Trainers Antoine Hey mit dem 1:1 bei den Amateuren von Schalke 04 seinen ersten Punktgewinn verbuchte.

Einen Traum-Einstand feierte Ex-Nationalspieler Holger Fach als neuer Trainer von Rot-Weiß Essen: Im Revier-Derby gegen die SG Wattenscheid 09 beendete RWE seine Negativserie und kam vor 9520 Zuschauern zu einem hochverdienten 4:2-Erfolg. Ausgerechnet der Ex-Wattenscheider Sven Lintjens traf zweimal für Essen. Außerdem erfolgreich: Yildirim und Koen per Foulelfmeter. Für die Gäste, die jegliches Feuer vermissen ließen und sich wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen präsentierten, konnten die Torjäger Alex Löbe sowie Markus Katriniok jeweils Ergebnis-Kosmetik betreiben. Als Totalausfälle entpuppten sich auf SG-Seite die Ex-Profis Witeczek und Homola sowie der ehemalige Verler Adam Maurer. Er musste das Feld nach zwei dicken Patzern, die zum schnellen 0:2 führten, bereits nach 15 Minuten räumen.

Adrion und Grimm treffen für Braunschweig

Vor 5250 Zuschauern in Chemnitz stand der Braunschweiger 2:0-Sieg nach Treffern der Neuzugänge Benjamin Adrion und Marco Grimm schon zur Pause fest. Nur durch einen Sieg im Nachholspiel am kommenden Mittwoch (18.30 Uhr) bei Dynamo Dresden könnte Aufsteiger Wuppertaler SV die Eintracht von der Spitze verdrängen. Chemnitz fiel durch die erste Niederlage auf Rang fünf zurück.

Weiter auf den ersten Saisonsieg müssen Neuling FC Sachsen Leipzig und die Amateure des 1. FC Köln nach dem 1:1 im direkten Duell warten. Die Gäste verließen damit immerhin die Abstiegsplätze. Ebenfalls 1:1 trennten sich die Amateure des Hamburger SV und Dynamo Dresden. Ihre erste Niederlage musste die Reserve von Werder Bremen bei Borussia Dortmund hinnehmen. Der BVB verbesserte sich dank des 2:1-Erfolges auf Platz vier.

Autor: ko

Kommentieren