Youngster gebunden! Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen hat nicht nur bereits 300 Dauerkarten an den Fan gebracht, sondern auch Jan-Henning Jensen aus der eigenen A-Jugend für ein Jahr an sich gebunden.

RWE: Neitzel, Gößling kein Thema - Angebot: Bobel, Selke, Kronenberg

og
20. Juni 2003, 13:59 Uhr

Youngster gebunden! Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen hat nicht nur bereits 300 Dauerkarten an den Fan gebracht, sondern auch Jan-Henning Jensen aus der eigenen A-Jugend für ein Jahr an sich gebunden.

Youngster gebunden! Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen hat nicht nur bereits 300 Dauerkarten an den Fan gebracht, sondern auch Jan-Henning Jensen aus der eigenen A-Jugend für ein Jahr an sich gebunden. Der Abwehrspieler, der in der abgelaufenen Saison bereits einen Kurzeinsatz im Regionalliga-Team zu verzeichnen hatte, soll aber vor allem in der rot-weissen Landesliga-Mannschaft spielen. Der Fall des beobachteten Stürmers Enrico Neitzel (auch Braunschweig buhlt) gehört laut Essens Sportlichem Leiter Frank Kontny der Vergangenheit an. Da gilt auch für Option Nico Patschinski, der nun Ex-St.Paulianer unterschrieb beim Zweitligisten Eintracht Trier. Der 26-Jährige wäre in der Abteilung Attacke "mit einem Sven Lintjens dahinter eine echte Hose gewesen", wie RWE-Coach Harry Pleß ausdrückte. Das gilt auch für Stürmer Tino Milde, der "mit Verl keinesfalls in die Oberliga" geht, und "mit dem Vertrag noch was klären muss." Allerdings - offiziell - von RWE "noch nichts gehört hat."
"Gestorben" ist auch die Keeper-Alternative Frederic Gößling (Verl), der angehende Jurist geht nach Münster. "Wenn der Verler Abstieg klar ist, auf jeden Fall." Als Keeper-Name scheint auf der Liste jetzt ein Rene Renno (Wattenscheid) nach oben zu rücken, dessen Kiel-Engagement platzte (Holstein holt den auch in Essen bekannten Alex Ogrinc). Genannt werden auch Achim Hollerieth (Reutlingen), Sebastian Selke (KFC Uerdingen), mit dem Pleß schon in Lüneburg zusammen arbeitete. "Mit allen wurde gesprochen", umreißt Kontny. Angeboten wurde auch Duisburgs Tomasz Bobel, wohl auch der Schweizer Andy Kronenberg (Ahlen). Selke gilt als bester Kumpel von RWEs Torben Tutas. Zum Fall Renno bietet sich ein schmunzelndes Nachlesen der Berichterstattung über die SG Wattenscheid an (S.18). Kontny: "Keeper haben wir genug." Ein Angebot erhielt Marco Sejna, allerdings ein unüberzeugendes, das wird wohl auch für "Otto" Zimmermann gelten - beide Reisepässe sind wohl durch.
Durch den Fall Uerdingen (vgl. S.15) "rufen jetzt plötzlich wieder Spieler an, die vorher absagten", grübelt Kontny. Ende der Woche soll etwas passieren. Zum Beispiel im Fall Thomas Reichenberger (eigentlich Uerdingen)? "Streichergebnisse werden erstellt", gibt Kontny bekannt, der mit dem von der griechischen Insel Kos zurück gekehrten Pleß alle Notizen ordnet.
Dazu gehört wohl auch die, dass sich Sebastian Hahn zu seinem Golf-Kumpel Andy Fischer verändert, der neuer Coach beim SV Verl wird, dort wird wohl auch Christoph Chylla (zuletzt Düsseldorf) auftauchen. Die Arztpersonalie Dr. Jan Becker ist klar, er tritt die Nachfolge von Dr. Markus Braun an.
Heikel ist noch die Aktie Erwin Koen. "Ich würde nach wie vor gerne in der Zweiten Liga auflaufen", bekennt der Holländer, "es geht aber nicht um Geld, es würde nur die sportliche Verbesserung zählen." Osnabrück, Aachen, Lübeck sind dran. "Ende dieser Woche fällt die Entscheidung, alles ist möglich", kündigt Koen an, der aber auch betont: "Wenn nichts klappt, habe ich kein Problem in Essen zu bleiben, auch hier fühle ich mich bombig wohl. Ich betone, es geht nur um die Klassenverbesserung."og

Autor: og

Kommentieren