Bochum

15 Jahre Trainingslager! Ein Leben für den VfL

Christian Hoch
16. Januar 2019, 13:58 Uhr

Foto: RS

Marco und Claudia Stefan sind Fans des VfL Bochum. Beide kennen sich seit 30 Jahren, sind verheiratet. Seit 15 Jahren reisen sie mit dem VfL ohne Ausnahme ins Trainingslager. Ein Leben für den VfL.

„Als ich meine Frau kennengelernt habe, war sie überhaupt nicht für Fußball. Ihr Papa hat immer Fußball im Radio gehört oder im Fernsehen geschaut. Dann hat sie immer gemeckert, wollte nichts damit zu tun haben.“ 


Marco Stefan sitzt auf einer Bank am Trainingsplatz des VfL Bochum in Marbella und lacht. Seine Frau Claudia nickt: „Ich bin erst seit 1989 dabei, in dieser Zeit hat sich einiges entwickelt.“ Und wie: Beide fahren jedes Jahr aufs Neue in das Wintertrainingslager ihres VfL Bochum. Seit 15 Jahren, ohne Unterbrechung, immer dabei. „Das macht einfach Spaß, nah an der Mannschaft zu sein“, sagt Marco Stefan: „Wir gehen auch in Bochum immer zum Training, aber das kann man nicht vergleichen. Im Trainingslager sind wir hautnah dabei, mit der Mannschaft in einem Hotel.“

Marco und Claudia Stefan richten ihr ganzes Leben am VfL Bochum aus, besuchen fast jedes Training und jedes Spiel. Für das Trainingslager sparen sie immer wieder ein ganzes Jahr. Beide finden: „Das ist das Highlight des Jahres.“ Marco Stefan wird beim Gedanken an den VfL richtig emotional: „Der VfL Bochum ist mein Leben. Seit ich Kind bin, gehe ich zum VfL. Über 40 Jahre schon. Ich könnte nie sagen: Jetzt gehe ich nicht mehr ins Stadion. Am Spieltag bin ich immer so nervös, fahre schon ungefähr drei Stunden vor dem Anpfiff los, weil ich zuhause zu hibbelig bin.“

Alle Unterschriften von jedem Spieler

Der VfL-Fan hat eine weitere Leidenschaft: Autogramme sammeln. Im Hotel Menia Banus in Marbella faltet Marco Stefan einen länglichen Prospekt aus, der von Unterschriften übersäht ist: „Ich gehe immer zum Hotel, lasse mir einen Prospekt geben. Darauf lasse ich immer alle Spieler unterschreiben. Zuhause bewahre ich alles auf.“ Von sämtlichen VfL-Spielern aus den vergangenen 15 Jahren hat Stefan eine Unterschrift. Seine Frau geht mittlerweile sogar manchmal alleine zum Training, wenn er es wegen seines Berufs zeitlich nicht schafft. „Ich möchte etwas erleben und nicht nur herumsitzen, dann gehe ich zum VfL“, sagt sie.

Autor: Christian Hoch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

17.01.2019 - 08:59 - asaph

Idolatry sagt der Ami...
Dann können beide ja froh sein, daß der VFL nicht wie der FCB das halbe Jahr durch die Welt jettet...
So ein Fussball-hopping wäre wohl mit keinem Beruf mehr vereinbar