Die erste Entscheidung um den Aufstieg in der Regionalliga Nord ist gefallen. Erzgebirge Aue sicherte sich durch einen 4:1-Erfolg beim Dresdner SC das Ticket für Liga zwei, Osnabrück muss dagegen noch zittern.

Aue schießt sich in Liga zwei / RWE mit Minimalchance

01. Juni 2003, 16:17 Uhr

Die erste Entscheidung um den Aufstieg in der Regionalliga Nord ist gefallen. Erzgebirge Aue sicherte sich durch einen 4:1-Erfolg beim Dresdner SC das Ticket für Liga zwei, Osnabrück muss dagegen noch zittern.

Der Profifußball kehrt nach Sachsen zurück. Erzgebirge Aue steht als dritter Aufsteiger in die zweite Bundesliga fest. Am vorletzten Spieltag gewannen die Sachsen beim Tabellenletzten Dresdner SC 4:1 (1:1) und übernahmen damit die Tabellenführung. Beste Chancen auf den zweiten Aufstiegsplatz hat der bisherige Spitzenreiter VfL Osnabrück, der bei den Amateuren des Hamburger SV nicht über ein 0:0 hinauskam.

Im abschließenden Heimspiel gegen Holstein Kiel würde der Elf von Trainer Jürgen Gelsdorf angesichts von drei Punkten Vorsprung vor Verfolger Rot-Weiß Essen ein Unentschieden genügen, um die Rückkehr in die zweite Liga perfekt zu machen. Die Essener spielen nach dem 2:1 (1:0) gegen den SC Paderborn am letzten Spieltag bei den Amateuren von Werder Bremen.

Vor Aue hatten sich bereits die SpVgg Unterhaching und Jahn Regensburg als Teams aus dem Süden den Aufstieg ins Fußball-Unterhaus gesichert.

Autor:

Kommentieren