Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln kann doch noch zu Hause gewinnen.

1:0 gegen Jena! Scherz-Elfmeter rettet Köln

04. Februar 2007, 15:56 Uhr

Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln kann doch noch zu Hause gewinnen.

Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln kann doch noch zu Hause gewinnen. Die Mannschaft von Trainer Christoph Daum kam am 20. Spieltag der zweiten Liga zu einem schwer erkämpften 1:0 (0: 0)-Sieg gegen Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena und verbuchte damit den ersten Erfolg im WM-Stadion nach sieben Spielen ohne Sieg. Der letzte Dreier datierte vom 25. September 2006 (1:0 gegen Rot-Weiß Essen). Den zweiten Erfolg nacheinander stellte der eingewechselte Routinier Matthias Scherz mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 84. Minute sicher. Damit dürfen die Kölner Fans weiterhin vage Hoffnungen auf den Wiederaufstieg hegen, obwohl der Rückstand auf den dritten Aufstiegsplatz immer noch zwölf Punkte beträgt.

Jena ist damit nun schon im siebten Spiel in Folge ohne Sieg und konnte dabei nur einen Punkt verbuchen. 42.500 Fans, darunter etwa 1500 Anhänger der Gäste, sahen nur in den ersten 15 Minuten guten Fußball von den Gastgebern. Über Neuzugang Serhat oder Adil Chihi agierte der FC gut über die Flügel und hatte durch Tiago (3.) und zweimal Chihi (12./17.) auch einige Torchancen. Danach riss der Faden. Jena zeigte gutes Stellungsspiel und hatte bei Kontern gute Möglichkeiten durch Fiete Sykora (17.) und Tobias Werner (75.). Wie aus heiterem Himmel kamen die Gastgeber noch zum späten Glück, als Jenas Torhüter Georgi Lomaia Neuzugang Tiago im Strafraum zu Fall brachte.

Autor:

Kommentieren