Für Westfalia Wickede wird es im Keller wieder zugig. Nach der 0:2-Pleite beim neuen Spitzenreiter TuS Erndtebrück schrillen in Dortmund die Alarmglocken.

E'brück - Wickede 2:0

Bei Westfalia schrillen die Alarmglocken

06. März 2011, 19:05 Uhr

Für Westfalia Wickede wird es im Keller wieder zugig. Nach der 0:2-Pleite beim neuen Spitzenreiter TuS Erndtebrück schrillen in Dortmund die Alarmglocken.

„Die Lage bleibt da unten sehr eng“, weiß Spielertrainer Marko Schott. Mit nur neun gesunden Spielern, die angeschlagenen Schott und Marco Bunk liefen trotz Beschwerden auf, und vier A-Jugendlichen auf der Bank bot Wickede dem TuS lange Paroli, doch nach dem Platzverweis für Marcel Städter brach der Widerstand.
[infobox-right]
Erndtebrück: Bäcker - Sinaba (68. M. Waldrich), Schneider, Maser, Bellinghausen - Wadolowski (78. D. Waldrich), Markow, Jung, Nachilo - Klöckner (86. Meiswinkel), Dreisbach.
Wickede: Lowens - Huneke (81. Butt), Höse, Bunk (73. Ibel), Fröse - Ricke, Richter, Schymanietz, Toetz - Schott (78. Kreilkamp), Städter.
SR: Julian Graf (Herne)
Tore: 1:0 Schneider (53.), 2:0 Dreisbach (76.).
Zuschauer: 200. Rote Karte: Städter (74, grobes Foulspiel).[/infobox]
„Die Tabellensituation bleibt kritisch. Nächste Woche gegen Olpe müssen wir punkten“, weiß Klaus Dieter Friers, der Sportliche Leiter des BV.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren