Dank eines glücklichen Händchens ist für Trainer Christoph Daum der Knoten beim 1. FC Köln endlich geplatzt.

3:1 in Burghausen! Daum mit Dreier-Premiere

26. Januar 2007, 19:52 Uhr

Dank eines glücklichen Händchens ist für Trainer Christoph Daum der Knoten beim 1. FC Köln endlich geplatzt.

Dank eines glücklichen Händchens ist für Trainer Christoph Daum der Knoten beim 1. FC Köln endlich geplatzt. Im fünften Spiel unter seiner Regie schaffte der Erstliga-Absteiger zum Auftakt des 19. Spieltages der 2. Liga mit dem 3:1 (0:0) bei Wacker Burghausen den ersten Sieg. Der von Daum in der 61. Minute eingewechselte Matthias Scherz brachte den FC mit seinem neunten Saisontreffer in der 81. Minute zum 2:1 in die Siegspur. Thomas Broich sorgte fünf Minuten vor dem Ende mit seinem Treffer für die Enscheidung. Die Kölner mussten vor 5.012 Zuschauern bei eisigen Temperaturen in Wacker-Arena zunächst den Rückstand durch Burghausens durch Maximilian Nicu (58.) verdauen, ehe Neuzugang Serhat Akin (65.) ausgleichen konnten.
##Picture:panorama:2948##
Die Gäste, bei denen mit Akin, Fabio Luciano und Marius Johnsen drei der fünf Neuzugänge in der Anfangself standen, übernahmen von Beginn an die Initiative. In der ersten Viertelstunde hatten die Kölner Pech, als nach einem Lattentreffer von Thomas Broich der Ball die Linie nicht in vollem Umfang überquerte. Kurz danach lenkte Wacker-Torwart Uwe Gospodarek einen 20-m-Schuss von Broich an den Pfosten. Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Zunächst nutzte Nicu einen Stellungsfehler von Fabio Luciano und schob den Ball vorbei an Kölns Keeper Stefan Wessels. Dann nahm sich Akin ein Herz aus 20 m und hatte Glück, dass der Schuss ins Tor abgefälscht wurde. Scherz traf per Abstauber und Broich mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze.

Autor:

Kommentieren