Zweitligist Hansa Rostock ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro belegt worden.

DFB verhängt Geldstrafe gegen Hansa Rostock

20. Dezember 2006, 10:19 Uhr

Zweitligist Hansa Rostock ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro belegt worden.

Zweitligist Hansa Rostock ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans in zwei Fällen sowie mangelndem Schutz der Schiedsrichter und des Gegners mit einer Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro belegt worden. Der Verein stimmte dem Urteil zu. Bestraft wurden Vorkommnissen in den Spielen am 15. Oktober bei Wacker Burghausen und am 20. November beim Karlsruher SC. In Burghausen waren im Rostocker Fanblock Rauchbomben gezündet worden, in Karlsruhe wurden aus der Hansa-Fankurve heraus mehrfach Leuchtraketen abgeschossen.

Autor:

Kommentieren