Neuer Tabellenführer der englischen Premier League ist Manchester United. Das Team übernahm nach einem 2:1-Sieg gegen Newcastle United die Führungsposition von den Blackburn Rovers.

Blackburn Rovers treten ersten Platz an "ManU" ab

as
23. August 2003, 22:31 Uhr

Neuer Tabellenführer der englischen Premier League ist Manchester United. Das Team übernahm nach einem 2:1-Sieg gegen Newcastle United die Führungsposition von den Blackburn Rovers.

In der englischen Premier League hat Manchester United die Tabellenführung von den Blackburn Rovers übernommen. Nach dem 4:0-Sieg des vergangenen Spieltages über die Bolton Wanderers gewann das "ManU"-Team um Trainer Sir Alex Ferguson auch bei Newcastle United mit 2:1 (0:1). Blackburn spielte hingegen in Bolton nur 2:2. Drei Punkte verbuchte ebenfalls Chelsea London. Gegen Leicester City siegte die Mannschaft von des russischen Öl-Milliardärs Roman Abramowitsch mit 2:1 (2:1) und verbesserte sich auf Platz zwei.

Ruud van Nistelrooy stellt Rekord ein

Der Ex-Münchner Michael Tarnat verpasste mit Manchester City den Sprung an die Tabellenspitze. Nach dem 3:0-Auftaktsieg bei Charlton Athletic reichte es nur zu einem 1:1 (0:1) gegen Aufsteiger FC Portsmouth und damit zu Rang vier. Englands ehemaliger Nationalmannschaftskapitän Alan Shearer brachte Newcastle in der 26. Minute in Führung, die Ruud van Nistelrooy kurz nach der Pause ausglich. Der Niederländer stellte damit den Rekord des Liverpoolers John Aldrige ein, der 1987 ebenfalls in zehn aufeinander folgenden Ligaspielen getroffen hatte. Den Siegtreffer erzielte Paul Scholes (59.).

Ferguson, der nach einer nicht geahndeten "Notbremse" gegen Ryan Giggs wegen Reklamierens bereits nach 20 Minuten auf die Tribüne verwiesen wurde, verzichtete erneut auf Frankreichs Nationaltorhüter Fabien Barthez und brachte den Amerikaner Tim Howard zwischen den Pfosten. Der Rumäne Adrian Mutu, für 24 Millionen Euro vom italienischen Erstligisten AC Parma verpflichtet, sicherte mit seinem ersten Tor für Chelsea Sekunden vor dem Halbzeitpfiff den Sieg der Londoner. Der Kameruner Geremi, für zehn Millionen Euro von Real Madrid gekommen, sah bei seinem Heimdebüt nach einem brutalen Foul die Rote Karte. Für den Tarnat-Klub Manchester City rettete David Sommeil mit seinem Ausgleichstor in letzter Minute einen Punkt gegen Portsmouth.

Autor: as

Kommentieren