Jetzt ist es amtlich, der DFB-Terminkalender für das Jahr 2007 wurde veröffentlicht:

MSV: Erstes A-Länderspiel in Duisburg seit 73 Jahren

tt
15. Dezember 2006, 10:45 Uhr

Jetzt ist es amtlich, der DFB-Terminkalender für das Jahr 2007 wurde veröffentlicht:

Jetzt ist es amtlich, der DFB-Terminkalender für das Jahr 2007 wurde veröffentlicht: die MSV-Arena ist am 28. März 2007 Austragungsort eines A-Länderspiel. Der Gegner der deutschen Elf wird dann Dänemark sein. Zwölf Termine sind für das Jahr 2007 geplant, wovon acht Partien der EM-Qualifikation zuzurechnen sind. Den Auftakt macht der WM-Dritte in Düsseldorf in einem Freundschaftsspiel gegen die Schweiz (7. Februar). Es folgt das schwere Quali-Match der Gruppe D gegen Tschechien am 24. März in Prag. Vier Tage später gastiert der DFB-Tross dann in Duisburg.

Das letzte Länderspiel in Duisburg liegt 73 Jahre zurück. Am 22. Oktober 1933 hieß es da 8:1 gegen Belgien. Im Tor stand damals Fritz Buchloh vom benachbarten VfB Speldorf, der insgesamt 17 Länderspiele bestritt. Die weiteren A-Länderspiele in Duisburg: 0:3 gegen Belgien (1910) und 0:1 gegen Italien (1924). „Das ist natürlich eine wunderbare Sache“, freut sich Björn Bremer, der Geschäftsführer des MSV Duisburg über den Zuschlag und fügt an: „Der Kontakt zum DFB besteht eigentlich schon seit dem Stadionbau und ist nie ganz eingeschlafen, wie auch die Hoffnungen, mal wieder der Austragungsort eines A-Länderspiels zu sein.“ Ausschlaggebend dabei war der Besuch und die Besichtigung der MSV-Arena durch den DFB. „Die Mitarbeiter des Deutschen Fußball Bundes waren von den Möglichkeiten sehr angetan und die DFB Delegation positiv überrascht. Ich muss eingestehen, dass unsere Erwartungen nicht so optimistisch waren, weil wir die Standards und Ansprüche nicht genau kannten“, erklärt Bremer weiter.

Spätestens seit der WM, als Italien in Duisburg Quartier bezog, und bei der Ausrichtung der „World Games 2005“, deren bunte Feiern und Spiele allen in Erinnerung geblieben sind, ist die MSV-Arena in aller Munde. „Beim Eröffnungsmatch der INAS-FID WM der Menschen mit Behinderung sind die letzten Gespräche geführt worden“, berichtet der Geschäftsführer. Im Vorfeld der Partie gab und gibt es heiße Diskussionen. Am 28. März 2007 sollen statt der etatmäßigen Nationalspieler vorrangig junge Akteure mit Zukunftschancen im „Zebra-Stall“ zum Einsatz kommen. „Wir wundern uns über diese Diskussion“, stellte Oliver Bierhoff im Hinblick auf die von mehreren Bundesliga-Vereinen geäußerte Sorge über eine zu hohe Belastung ihrer Nationalspieler fest. Zuletzt hatten Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf und Bayern Münchens AG-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge Kritik an den vielen DFB-Terminen geäußert.

Der DFB reagiert auf die zunehmende Kritik aus der Bundesliga an den Länderspielterminen. Manager Oliver Bierhoff hat deshalb in bestimmten Matches den Einsatz einer „reinen Perspektivauswahl“ angekündigt. Somit sollen vier Tage nach der EM-Qualifikationspartie in Tschechien die Stammkräfte geschont werden. Diesem Punkt kann Björn Bremer aber nicht bestätigen. „Uns ist von DFB ein A-Länderspiel versichert worden. Wer da letztendlich aufläuft, kann ich natürlich auch nicht sagen. Sicher ist nur, dass wir nahezu an die Kapazitäten wie in der Bundesliga herankommen. Das heißt, wir dürfen knapp 31.000 Zuschauer begrüßen. Sicherlich wird es da seitens des DFB noch einige Einschränkungen geben, was die Sicherheitsstandards oder das Rahmenprogramm angeht, aber das werden die nächsten Gespräche ergeben. Das gleiche gilt beim Ticketverkauf, weil der DFB der Ausrichter ist und wir an die Weisungen gebunden sind“, gibt der 35-Jährige zu Protokoll.

Autor: tt

Kommentieren