Es war der Youngster-Tag! Was Baris Özbek und Serkan Calik gegen Fürth zeigten, war aller Ehren wert.

RWE: Youngster-Tag: Zeichen durch Calik und Özbek

og
03. Dezember 2006, 20:51 Uhr

Es war der Youngster-Tag! Was Baris Özbek und Serkan Calik gegen Fürth zeigten, war aller Ehren wert.

Es war der Youngster-Tag! Was Baris Özbek und Serkan Calik gegen Fürth zeigten, war aller Ehren wert. Özbek bewies, dass er weniger ein Mann für die rechte Außenbahn ist, sondern sein Potenzial absolut zentral liegt, letztendlich genau die Position, die er auch permanent als A-Junior ausfüllte. "Der Trainer hatte uns diese Chance angekündigt, es ging darum, diese am Schopf zu packen", sprudelte es aus dem 20-Jährigen heraus, der vorab eine Einladung zur U20-Auswahl des DFB erhielt, am Mittwoch, 6. Dezember gegen Italien in Pistoa zu spielen.

Özbek atmete tief durch: "Es ging darum, einfach zu kämpfen und nochmals zu kämpfen." Was er tat, insbesondere in Durchgang eins zeigte er jedoch nicht nur das, sondern bewies auch kreatives Denken. Özbek: "Toll, dass man uns das Vertrauen schenkte, ich hoffe, wir haben es auch gerechtfertigt."
Kumpel Calik bestätigte ihn: "Wir wussten doch ganz genau, das geht nur über den Fight, dafür haben wir auch superhart gearbeitet, jeder hat mehr als 100 Prozent abgerufen." So richtig in den Griff bekam Fürths Defensive mit dem langen Thomas Kleine und dem ähnlich aufgeschossenen André Mijatovic den Dribbler nicht. "Mensch, ich hatte meine Chancen, leider ist keiner der Schüsse rein gegangen." Der ehemalige Mönchengladbacher ergänzte: "Gut, dass Danko dann seinen Fuß dazwischen gehalten hat." Für den Ex-Kaiserslauterner war es nach zweifacher, längerer Verletzungspause (Muskelfaserrisse) sicherlich eine besondere Genugtuung, wurde er doch von Coach Lorenz-Günther Köstner medial hart kritisiert: "Wir hatten uns alle genau darauf eingeschworen, wenn wir weiter so machen, haben wir auch absolut die Qualität für die Klasse."

Das Fazit von Calik: "Uns war klar, wir gehen bis zum Schluss ran, egal ob man in Minute 94 oder 95 trifft. Der Trainer hatte mit Baris und mir schon im Training intensiv geredet."
Auch Olaf Janßen, RWEs Sportlicher Leiter, der sich hektisch erst einmal nach dem Schlusspfiff vor den Interviews die Krawatte richten musste, zog verbal den Hut: "Serkan und Baris haben wirklich klasse gespielt, das war Herz und Leidenschaft." Damit konfrontiert, grinste besonders Calik über beide Backen. "Die geäußerten Komplimente nehme ich natürlich gerne an." Und wenn er schon einmal dabei war, das des Coaches Lorenz-Günther Köstner lehnte er auch nicht ab: "Es wurde durch die Youngster ein Zeichen gesetzt, sie sind belohnt worden." Und fahren zusammen zur DFB-Auswahl, wenn sich eine Fußprellung von Özbek nicht als hartnäckig erweist. Köstner: "Dann würde er auf jeden Fall zur Pflege in Essen bleiben."
Logisch, in dieser Verfassung will der Ex-Hachinger nicht auf den Mittelfeldmann verzichten. "Beide werden auch nach der U20 direkt nach Salzburg fliegen, dorthin nehmen wir auch mit dem Team das Flugzeug von Düsseldorf." Am kommenden Donnerstag, weil Salzburg nahe am grenznahen Burghausen liegt, wo Essen am nächsten Freitag aufläuft.

Autor: og

Kommentieren