Beim zweiten Anlauf hat es dann doch geklappt:

1860 München hat neuen Aufsichtsrat

02. Dezember 2006, 16:44 Uhr

Beim zweiten Anlauf hat es dann doch geklappt:

Beim zweiten Anlauf hat es dann doch geklappt: Die Mitglieder von Fußball-Zweitligist 1860 München haben am Samstag in München bei der 38. ordentlichen Delegiertenversammlung einen neuen Aufsichtsrat gewählt. Der erste Versuch war am 23. Oktober gescheitert, weil die Delegierten nicht fristgerecht eingeladen worden waren und die Versammlung damit nicht beschlussfähig war. Die neun Namen umfassende Vorschlagsliste des Wahlausschusses erhielt nun aber überwältigende Zustimmung. Dem neuen Aufsichtsrat der `Löwen´ gehören demnach Josef Brauner, Alfred Heiß, Peter Lutz, Willi Mantel, Christoph Öfele, Karl Rauh, Otto Steiner, Christian Waggershauser und der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude an. 189 der 209 anwesenden Delegierten stimmten mit Ja, nur fünf lehnten die Liste ab.

Damit war der neue Aufsichtsrat für die nächsten drei Jahre gewählt. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch das Präsidium des Klubs, bestehend aus Präsident Alfred Lehner und den Vize-Präsidenten Ralph Burkei und Wolfgang Hauner, in seinem Amt bestätigt. Außerdem wurde die Vereinsführung entlastet. Die Entlastung des alten Aufsichtsrats erfolgte nach zwei missglückten Abstimmungsversuchen für das gesamte Gremium für jedes Mitglied einzeln. Dabei fielen Ralph Burkei, Josef Hilz und Monika Hohlmeier durch. `Hier ging es nicht um die Sache, sondern um persönliche Antipathien´, sagte Stefan Ziffzer, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Autor:

Kommentieren