Schweigen gebrochen! Das tat jetzt André Maczkowiak, der nach dem Aufstieg mit RWE entweder nur noch die zweite oder sogar die dritte Keeper-Geige im Kader spielt.

RWE: Maczkowiak sucht das Gespräch

og
30. November 2006, 22:35 Uhr

Schweigen gebrochen! Das tat jetzt André Maczkowiak, der nach dem Aufstieg mit RWE entweder nur noch die zweite oder sogar die dritte Keeper-Geige im Kader spielt.

Schweigen gebrochen! Das tat jetzt André Maczkowiak, der nach dem Aufstieg mit RWE entweder nur noch die zweite oder sogar die dritte Keeper-Geige im Kader spielt. 27 Einsätzen in der letzten Spielzeit stehen jetzt geballte zehn Minuten Praxis gegenüber, die der 1,90 Meter-Mann aufweist, als Karim Zaza sich beim Heimspiel gegen Freiburg einen "Brummschädel" abholte. RS unterhielt sich mit dem ehemaligen Kölner.

André Maczkowiak, so richtig gut können Sie sich nicht fühlen.

Stimmt schon, es war doch klar, wenn man einen internationalen Mann holt...

...wie Karim Zaza aus Kopenhagen, der schon im UEFA-Cup auflief...

dass der wohl kaum auf der Bank sitzt.

Auch wenn immer ein offener Schlagabtausch genannt wurde.

Natürlich hat man im Hinterkopf, wenn man nicht 100 Prozent besser ist, wird es schwer, so jemanden zu verdrängen. Klar ist für mich, ich sehe auf keinen Fall Leistungsunterschiede bei allen Kandidaten. Die Entscheidung lautete vor Kaiserlautern, erst einmal auf Erfahrung zu setzen, auch wenn es ein enges Rennen war.

Es stellte sich die Frage, wer wird Nummer zwei oder drei - korrekt?

Ich war in Kaiserslautern dabei, dachte, ich sei zweiter Mann.

Daniel Masuch agierte bei der U23.

Richtig. Beim Test in Bielefeld hieß dann das Duo Karim und Daniel, man sagte mir, es ginge darum, Daniel eng an die Gruppe zu binden, was doch auch vollkommen in Ordnung ist. Gegen Cottbus gab es dann den Wechsel auf der Bank, man stellt mir frei, ob ich bei der U23 Praxis haben wollte. Ich habe mich natürlich professionell verhalten.

Dann kam das Pokalmatch gegen Frankfurt.

Es kam der Wechsel zu Daniel, das war auch für mich sicherlich eine Überraschung, ich war baff.

Dabei war Ihr Weg bisher irgendwie logisch - oder?

Richtig. Beim 1.FC Köln spielte ich mich erst in die Regionalligamannschaft, dann war ich auch oben mit dabei. Der Wechsel nach Essen war passend, dort stieg ich als spätere Nummer eins auf. Der nächste Schritt war die 2. Liga, nur fehlt die Praxis.

Und jetzt?

Ich werde sicherlich mit den Verantwortlichen das Gespräch suchen, möchte natürlich erfahren, wie das weiter geht. Logisch, ich würde gerne für Essen auf dem Platz stehen, muss aber ob der Situation auch zweigleisig fahren, somit auch darüber nachdenken, mich im Winter zu verändern.

Im Sommer läuft Ihr Vertrag aus, Sie wären dann ablösefrei.

Stimmt, ich stehe letztendlich auch erst am Anfang meiner Karriere, bin bestimmt noch kein fertiger Keeper und habe Luft nach oben. Allerdings muss ich mich bemühen, nicht ein ganzes Jahr gewissermaßen auf Eis zu liegen. Mein Ziel kann nicht sein, Nummer drei oder Nummer zwei zu sein. Dieses Signal muss ich aussenden.

Autor: og

Kommentieren