RWO: Grotes Rückkehr

"Wir wollen nicht auf 0:0 spielen"

Nina Heithausen
04. Februar 2011, 15:43 Uhr

"Im Fußball hat man immer Chancen", gibt sich Rot-Weiß Oberhausens Coach Hans-Günter Bruns vor der Partie beim aktuellen Seriensieger VfL Bochum optimistisch.

"Wir werden nach Bochum fahren und versuchen was zu holen. Der VfL ist mit Sicherheit nicht unschlagbar, deshalb spielen wir dort auch nicht auf 0:0", erklärt der Ex-Profi. Die Bochumer gewannen zuletzt sieben Spiele in Folge. Überrascht zeigt sich Bruns über die derzeitige Entwicklung der Ruhrstädter jedoch nicht: "Mit der Qualität, die Bochum besitzt, war es nur eine Frage der Zeit, wann sie da unten raus kommen."

Auch die Stärken des Reviernachbarn sind dem RWO-Trainer sichtlich bewusst: "Sie stehen hinten gut, schalten schnell um und lassen kaum Torchancen zu. Vorne besitzen sie die individuelle Klasse, um die entscheidenden Tore zu machen." Ein klein wenig Profit könnten die Kleeblätter aus der Bochumer "Euphoriewelle" schlagen. "Vielleicht neigen sie dadurch etwas zur Nachlässigkeit", hofft Bruns.

Kaya fehlt gelbgesperrt

Wer den gelbgesperrten Markus Kaya ersetzen wird, möchte der Coach noch nicht verraten, kündigt aber an: "Ihr könnt euch drauf gefasst machen, dass es eine Überraschung gibt." Neben Kaya muss Bruns auf die verletzten Daniel Gordon, Emmanuel Krontiris und Heinrich Schmidtgal verzichten. Ebenso passen muss noch Mike Tullberg. Derweil wird Felix Luz am Sonntag in der U 23 Spielpraxis sammeln.

Überhaupt wird der Trainer, wie schon in der Partie gegen den FC Ingolstadt, nur noch auf Spieler setzen, von denen er überzeugt ist, "dass sie alles geben." "Wer sich nicht zeigt, muss auf der Tribüne Platz nehmen", macht Bruns deutlich. Und auch an diesem Spieltag werden "zwei Mann nicht im Kader sein, die damit wahrscheinlich auch nicht so gerechnet haben".

Grotes Rückkehr

Wenn die Rot-Weißen am Sonntag (13:30 Uhr) ins VfL-Stadion einlaufen werden, wird es für einen ihrer Akteure kein Spiel wie jedes andere sein. Dennis Grote wechselte in der Winterpause aus Bochum zu den Kleeblättern. "Dass er heiß ist, ist keine Frage. Er will seinem Ex-Klub zeigen, dass es doch ein Fehler war ihn abzugeben", betont der Coach über die Motivation seines Schützlings.

Mit ca. 1000 mitreisenden Fans rechnen die Oberhausener Verantwortlichen am Sonntag, nachdem im Vorverkauf 850 Karten abgesetzt wurden.

Autor: Nina Heithausen

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren