Der Abwärtstrend von Schalke II hält auch 2011 an. Im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres unterlag S04 II am Samstag mit 0:1 beim Aufsteiger SC Wiedenbrück 2000..

Wiedenbrück - S04 II 1:0

Matip allein war nicht gut genug

30. Januar 2011, 20:59 Uhr

Der Abwärtstrend von Schalke II hält auch 2011 an. Im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres unterlag S04 II am Samstag mit 0:1 beim Aufsteiger SC Wiedenbrück 2000..

Es war zwar erst das vierte Spiel in Folge ohne Sieg, aber das zwischenzeitliche 2:1 im Revierderby im November gegen Bochum II hatte erst eine zuvor schon sechs Partien währende Serie ohne Dreier unterbrochen. S04-II-Trainer Michael Boris ist dennoch zuversichtlich, dass seine junge Elf nicht noch weiter in der Tabelle abrutschen wird, nachdem sie zu Beginn der Saison sogar mal ganz oben gestanden hatte. „Wir haben genügend Qualität, um unser Ziel, einen einstelligen Platz, auch erreichen zu können“, erklärte der 35-Jährige trotz der Enttäuschung in Ostwestfalen.

[infobox-right]SC Wiedenbrück 2000: Lange - Degelmann, Kollmeier, Kniat, Rogowski - Tietz, Strickmann - Marcel Stiepermann (60. Dayangan), Krause (68. Oesterhelweg), Mainka (84. Polder) - Jansen.
FC Schalke 04 II: Unnerstall – Kraska, Hermsen, Fahrenhorst, Stark – Matip, Pliatsikas – Langlitz (46. Müller), Baumjohann, Glowacz (78. Muhovic) – Quotschalla.
Schiedsrichter: Wijnen (Hannover).
Tor: 1:0 Jansen (69.)
Gelbe Karten: Degelmann, Kniat.
Zuschauer: 640.
[/infobox]

Dass es seinem Team an spielerischer Klasse nicht mangeln würde, verriet allein schon der Aufstellungsbogen. In Joel Matip, Vasileios Pliatsikas und Alexander Baumjohann verstärkten drei Profis die Schalker U23. „Joel Matip war der beste Mann auf dem Platz“, lobte Boris den WM-Teilnehmer. Der Kameruner allein konnte aber nicht verhindern, dass die Schalker nach einer ansprechenden ersten Halbzeit nach dem Seitenwechsel den Faden verloren. Nachdem Manuel Glowacz in der 35. Minute durch einen Freistoß das Wiedenbrücker Tor verfehlt hatte, lief bei den Gästen nach dem Seitenwechsel nichts mehr.

Dominik Jansen nutzte die Schalker Passivität in der 69. Minute mit dem Tor des Tages. Mit dem Rücken zum Schalker Kasten nahm der SCW-Angreifer das Leder an und lupfte die Kugel ins lange Eck. S04-Keeper Lars Unnerstall war machtlos, zumal seine Vorderleute keine große Anstalten machten, die Partie noch zu drehen. Während der frühere Schalker und derzeit noch in Ahlen unter Vertrag stehende Cedric Mimbala bis Montag auf einen Wechsel nach Wiedenbrück spekuliert, hoffen die Gelsenkirchener auf eine baldige Genesung von Danny Latza. Der Mittelfeldspieler musste wegen einer im Abschlusstraining erlittenen Bänderverletzung am Samstag passen. Tim Hoogland, der nicht im 18er-Aufgebot der S04-Profis für die Partie gegen 1899 Hoffenheim gestanden hatte und nach seiner halbjährigen Reha eigentlich Spielpraxis gut gebrauchen könnte, stand der „Zwoten“ ebenfalls nicht zur Verfügung.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren