RWE hat eine neue Nummer eins. Gegen die Eintracht durfte Daniel Masuch zum ersten Mal für den Zweitligisten zwischen den Pfosten stehen.

RWE: Masuch seit Mittwoch Essens neue Nummer eins

cb
26. Oktober 2006, 12:05 Uhr

RWE hat eine neue Nummer eins. Gegen die Eintracht durfte Daniel Masuch zum ersten Mal für den Zweitligisten zwischen den Pfosten stehen.

RWE hat eine neue Nummer eins. Gegen die Eintracht durfte Daniel Masuch zum ersten Mal für den Zweitligisten zwischen den Pfosten stehen. RWE-Coach Uwe Neuhaus begründete: „Wenn man Situationen hat wie wir in den letzten Wochen, dann wird das auch für mich ein Thema. Auch ich war nicht ganz zufrieden mit den Leistungen von Karim Zaza.“ Neuhaus legt sich nachdrücklich fest: „Es hat nichts mit Druck von außen zu tun. Karim hatte keine Schuld an Gegentoren. Aber er hat übertrieben versucht, souverän zu wirken. Vielleicht ging das nach hinten los. Ich musste nun entscheiden, was ich am besten für die Mannschaft halte.“
##Picture:panorama:2591##

Und das war der Wechsel. Neuhaus weiter: „Karim hat bei Flanken nicht sicher gewirkt, da macht Daniel den stabileren Eindruck. Daher die Wahl für Daniel und nicht für André Maczkowiak.“
Der neue Stammkeeper bilanzierte nach dem Match gegen die Hessen. „Das war kein guter Einstand für mich. Ohne den Ball einmal berühren zu können, stand es schon 0:1. Ich habe von meiner Nominierung erst am Morgen erfahren. Ich war selbst etwas überrascht. Es ist sehr schade, dass das Debüt verloren ging, ich hätte mir einen anderen Einstand gewünscht.“

Masuch, der von den Frankfurtern kaum geprüft wurde, schätzte seine Leistung realistisch ein: „Das Team hat vor mir sehr gut gearbeitet, mir viel Arbeit abgenommen. Ich hatte nicht sehr viel zu tun.“ Was kam, meisterte der Ex-Oberhausener. Neuhaus: „Er hat gut gehalten.“ Ob Masuch auch am Sonntag gegen den KSC zwischen den Pfosten stehen wird, steht außer Frage. Neuhaus: „Er wird spielen.“ Masuch freut sich über die Rückendeckung: „Das Vertrauen möchte ich dem Trainer und der Mannschaft mit guten Leistungen zurück zahlen. Es war ein phantastisches Erlebnis, ich freue mich auf mehr.“ Hoffentlich dann auch mit Punkten gekrönt…

Autor: cb

Kommentieren