Fußball-Zweitligist 1. FC Köln hat im Kampf gegen den Tickethandel im Internet hart durchgegriffen und 60 Personen die Mitgliedschaft im Klub entzogen.

1.FC Köln schließt 60 Klub-Mitglieder aus

13. Oktober 2006, 14:43 Uhr

Fußball-Zweitligist 1. FC Köln hat im Kampf gegen den Tickethandel im Internet hart durchgegriffen und 60 Personen die Mitgliedschaft im Klub entzogen.

Fußball-Zweitligist 1. FC Köln hat im Kampf gegen den Tickethandel im Internet hart durchgegriffen und 60 Personen die Mitgliedschaft im Klub entzogen. Der FC-Fanbeauftragte Rainer Mendel hatte beim Internet-Auktionshaus ebay Testkäufe auf überteuerte Karten für das DFB-Pokalspiel gegen Schalke 04 am 24. Oktober (20.30 Uhr/live im ZDF) durchgeführt und somit die Schwarzhändler überführt. Bei den bei ebay angeboten Tickets handelte es sich um Karten, die exklusiv an Mitglieder verkauft worden waren.

Diese hatten die Eintrittskarten für das nahezu ausverkaufte Heimspiel gegen die `Königsblauen´ zu erhöhten Preisen bei ebay angeboten. `Hierbei handelt es sich um einen elektronischen Schwarzmarkt, der abträglich für den Fußball ist. Das muss konsequent bestraft werden´, sagte Kölns Manager Michael Meier. Der Verein leitete die Angelegenheit zudem an das Ordnungsamt weiter, sodass den Übeltätern möglicherweise weiteres Ungemach droht.

Autor:

Kommentieren