Spekuliert wurde schon darüber, doch nun ist es sicher: Julian Draxler wird der Schalker U19 wohl nur noch in absoluten Ausnahmefällen zur Verfügung stehen.

Schalke U19: Neuzugang

Elgert: "Wir können Draxler nicht ersetzen"

27. Januar 2011, 10:47 Uhr

Spekuliert wurde schon darüber, doch nun ist es sicher: Julian Draxler wird der Schalker U19 wohl nur noch in absoluten Ausnahmefällen zur Verfügung stehen.

„Wenn er Spielpraxis benötigt, kann er jederzeit zu uns kommen“, betont Trainer Norbert Elgert. Aber auch er hat erkannt, dass Felix Magath bereits jetzt auf das „königsblaue“ Supertalent setzt: „Julian ist in der Lage, punktuell richtig gute Spiele zu machen und auch mal etwas Entscheidendes zu tun.“

Mit dieser Fähigkeit hatte der Jungspund großen Anteil am Höhenflug des Elgert-Teams. „Wir können ihn nicht ersetzen“, räumt der Coach freimütig ein. Nun fordert er: „Wir müssen die Kreativität auf mehrere Schultern verteilen.“

Daher werden die Gelsenkirchener womöglich noch in dieser Woche auf dem Transfermarkt aktiv. Derzeit befinden sie sich in Verhandlungen mit einem Mittelfeld-Allrounder aus der U19-Bundesliga. „Das hat nichts mit Draxler zu tun, es wäre ein perspektivischer Transfer auch für die kommende Saison.“

Zudem zieht Schalke mit Kaan Ayhan ein Talent aus der eigenen B-Jugend hoch. Der defensive Mittelfeldspieler, der auch als Innenverteidiger eingesetzt werden kann, erzielte in der laufenden Saison bei 13 Einsätzen in der U17-Bundesliga acht Tore. „Er ist so weit, dass er bei uns mitmachen kann“, betont Elgert.

Der muss zudem abwarten, wie es mit Nils Zander weitergeht. Der Defensivmann nimmt nur sporadisch an der Vorbereitung der U19 teil und trainiert hauptsächlich bei den Profis mit. Für Einsätze bei der U19 dürfte er fest gebucht sein, doch eine regelmäßige Arbeit mit der Mannschaft scheint nicht möglich zu sein. „Felix Magath entscheidet, wie es weitergeht“, betont Elgert. Sein Zusatz: „Grundsätzlich ist es besser, wenn die Spieler möglichst bis zum Ende bei mir sind.“

Und noch ein Akteur bricht in den Einheiten weg: Ihab Darwiche wird mit seiner Fußverletzung erneut fünf bis sechs Wochen fehlen. Doch auch so läuft die Vorbereitung gut. Einem knappen 1:2 gegen die erste Mannschaft der Spvgg. Erkenschwick ließen die „Knappen“ ein glattes 3:0 gegen Westfalia Rhynern folgen. „Was wir machen, ist Senioren- und kein Nachwuchsfußball“, betont Elgert nicht ohne Stolz. Draxler ist das beste Beispiel dafür.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren