Rot-Weiss Essen hat sich die zweite Niederlage binnen 24 Stunden eingefangen. Dennoch stimmte die Leistung den NRW-Liga-Spitzenreiter zuversichtlich.

Wolfsburg II - RWE 1:0

Lenz versucht sich als Spielmacher

Aaron Knopp
23. Januar 2011, 16:45 Uhr

Rot-Weiss Essen hat sich die zweite Niederlage binnen 24 Stunden eingefangen. Dennoch stimmte die Leistung den NRW-Liga-Spitzenreiter zuversichtlich.

Defensiv hätten die Gäste gegen den mit einigen Verstärkungen aus dem Kader der Bundesliga-Mannschaft besetzten Regionalliga-Zweiten wenig zugelassen, fasste RWE-Teammanager Damian Jamro zusammen. Die zunächst größte Gelegenheit des Teams von Lorenz-Günther Köstner vereitelte Torwart Dennis Lamczyk, der einen Foulelfmeter parierte. Nach einem Eckball war dann aber Sebastian Polter mit dem Kopf zur Stelle und traf zum 1:0-Endstand (73.).

[gallery]1544,0[/gallery]
Die beste Gelegenheit der Gäste verzeichnete Holger Lemke, der auf Vorlage von Gastspieler Benedikt Koep versuchte, den Ball über die Linie zu spitzeln, was die Wolfsburger jedoch in letzter Sekunde zu verhindern wussten. "Wir haben uns immer wieder Torchancen erspielt, ohne jedoch so richtig zwingend zu werden. Natürlich hätten wir gerne ein Tor geschossen, aber es war auch sicherlich kein namenloser Gegner", bemerkte Jamro.

[video]rstv,858[/video]
Außerdem spielt man Vorbereitungsspiele ja in erster Linie, um zu testen - wie weit man bereits ist und manchmal auch etwas Neues. So ließ RWE-Trainer Waldemar Wrobel Stürmer Lukas Lenz auf der Spielmacherposition hinter der einzigen Spitze Benedikt Koep spielen. "Lukas kann das spielen. Es ist natürlich eine Umgewöhnung und erfordert noch mehr Laufbereitschaft, aber das hat sehr gut geklappt", sagte Jamro.

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren