Für Duisburg ist es der beste Saisonstart seit der Rückkehr in den Profifußball 1989.

MSV: “Chemie im Team stimmt” / “Mokhi” in Fußball-Laune und voller Lob

tt
01. September 2006, 11:18 Uhr

Für Duisburg ist es der beste Saisonstart seit der Rückkehr in den Profifußball 1989.

Für Duisburg ist es der beste Saisonstart seit der Rückkehr in den Profifußball 1989. Für Youssef Mokhtari, der in den ersten drei Partien vier Treffer erzielte, ein Beweis, dass er es immer noch kann. Nach knapp einem halben Jahr ohne Fußball ist die Lust am Spiel zurück und der Marokkaner in einer blendenden Form. “Die Chemie innerhalb der Mannschaft stimmt. Wir sind eine Einheit. Es macht richtig viel Spaß, hier zu spielen”, lobt er den Teamgeist innerhalb der “Zebra”-Herde.

In Köln wollten sie ihn nicht mehr haben. “Weil ich angeblich zu egoistisch war”, erklärt der 27-Jährige. “Ich habe doch fast ein halbes Jahr lang keinen Fußball mehr gespielt. Genau so geht es auch Björn Schlicke und anderen Spielern im Team. Wir sind froh, dass wir wieder zeigen dürfen, was wir können”, betont der Linksfuß die wiedergewonnene Spielfreude.

Phasenweise fungiert der Mann mit der Rückennummer “16” als genialer Ideengeber und in den richtigen Momenten als kühler Vollstrecker. “Spielmacher müssen auch Tore machen. Dafür bin auch geholt worden”, lächelte er und blinzelt noch einmal kurz zurück zu seinen Kölner Tagen. “Dort hat man mir nach meiner vergebenen Chance im Match gegen Schalke nie verziehen. Ich hatte nie mehr eine Spielmöglichkeit. Jetzt hier in Duisburg kann ich auf dem Platz darauf die richtige Antwort geben.” Und das macht er seit Saisonbeginn eindrucksvoll.

Trotzdem bleibt er bescheiden: “Die Tore sind schön für mich, aber es zählt nur der Erfolg der Mannschaft.” So zurückhaltend er auch ist, so knallhart zeigt er aber auch die Fehler der Truppe auf. “Wir müssen aber auch das Negative sehen. In einigen Phasen sind wir einfach zu passiv. Jetzt gilt es, die spielfreie Zeit nutzen, um unsere Fehler zu analysieren – und vor allem dazu, sie abzustellen.”

Das ist auch bitter nötig, den Teams wie Pokal-Gegner Ahlen oder Zweitliga-Spitzen-Konkurrent Karlsruher SC sind im Defensivbereich nicht so leicht zu knacken. Trotzdem fährt “Mokhi” selbstbewusst zu Ex-Zebra-Coach Dietz, der seine Jungs richtig heiß machen wird. “Das Spiel gegen Ahlen wird ein klarer Sieg. Genauso werden wir da auch hinfahren. Und Schluss”, gibt er schon vorab die Parole für den Sprung in Runde zwei aus. Beim KSC wird es eine Nummer schwerer: “Karlsruhe hat wie wir einen Lauf. Aber wir stehen dort nicht unter Druck, denn die müssen kommen und das Spiel machen. Das wird eine ganz wichtige Partie. Ein solches Match darfst du eigentlich nicht verlieren.”

Autor: tt

Kommentieren