Sportlich lief es schon in der Hinrunde rund beim TSV Marl-Hüls. Die Elf von Trainer Holger Flossbach gewann acht ihrer 13 Spiele in der Bezirksliga Staffel 12.

TSV Marl-Hüls

Führungstroika hat große Pläne

Benjamin Neumann
23. Januar 2011, 09:47 Uhr

Sportlich lief es schon in der Hinrunde rund beim TSV Marl-Hüls. Die Elf von Trainer Holger Flossbach gewann acht ihrer 13 Spiele in der Bezirksliga Staffel 12.

Damit überwinterte sie auf dem dritten Tabellenplatz. Das Spitzenduo der Liga, SV Vestia Disteln und der TuS 05 Sinsen, liegen mit nur einem Zähler Vorsprung in Reichweite. „In der ersten Saisonhälfte haben wir die Basis als solche gelegt, um aufzusteigen. Wir müssen es nicht, aber wir wollen es gerne“, gibt Lothar Gedenk, Vorsitzender der Fußballabteilung, das Ziel vor und präzisiert sogar: „Unsere Zielsetzung innerhalb der nächsten fünf Jahr heißt Westfalenliga.“

[forum]6277,right[/forum]
Dafür hat der Traditionsklub vom Loekamp im Winter kräftig aufgerüstet. Routinier Stefan Zepanski (SV Schermbeck) soll der TSV-Innenverteidigung in der Rückrunde noch mehr Stabilität verleihen, während Felix Sadlowski (FC 96 Recklinghausen) im Mittelfeld die Fäden ziehen soll. Für die nötigen Tore soll Stürmer Seyfullah Kalayci (VfB Hüls) sorgen. „Das sind alles echte Verstärkungen für uns. Wir mussten nicht lange überlegen, als die Spieler auf den Markt kamen. Mit ihren Verpflichtungen haben wir die Basis für eine gesunde Landesligamannschaft gelegt“, schwärmt der Unternehmer Gedenk. Als Perspektivspieler fand indes noch Memduh Korkmaz (SG Langenbochum) den Weg nach Marl.

Auch der Sportliche Leiter Michael Klein, der beim letzten Landesliga-Aufstieg des Vereins im Jahr 1998 selbst noch aktiv mitkickte, sieht die Mannschaft für das Projekt Aufstieg gut aufgestellt. „Als Traditionsverein wollen wir wieder ein paar Stufen hochkommen. Spieler wie Sadlowski oder Zepanski konnten wir auch schnell mit unserem gut ausgearbeiteten Konzept für den Verein überzeugen. Im Training und in den Testspielen haben beide schon gute Ansätze gezeigt und können bestimmt schnell zum Motor unseres Spiels werden“, erläutert Klein.

[gallery]1548,0[/gallery]
Besonders froh ist Klein auch über die gute Zusammenarbeit zwischen der von Holger Flossbach trainierten ersten Mannschaft und der in der Kreisliga A spielenden zweiten Mannschaft: „Beide Teams trainieren regelmäßig zusammen. So hat Chef-Trainer Flossbach immer einen Überblick über alle Spieler. Nur das Abschlusstraining vor den Partien findet einzeln statt. Die Abstimmung zwischen den Trainerteams funktioniert ebenfalls hervorragend.“ Das gemeinsame Training hat auch den Zusammenhalt der Spieler abseits des Platzes gefördert. So organisierten die Kicker im Dezember eigenständig die gemeinsame Weihnachtsfeier für die beiden Mannschaften und den Vorstand.

Nicht nur im Seniorenbereich läuft es beim deutschen Amateurmeister von 1958 mit der Führungstroika Flossbach, Klein und Gedenk derzeit bestens. Die Nachwuchsabteilung ist ebenfalls sehr gut aufgestellt. „Derzeit haben wir 25 aktive Jugendmannschaften, fasst alle spielen überregional. Im gesamten Kreis Recklinghausen liegen wir bei der Jugendarbeit auf Platz zwei hinter Teutonia Waltrop“, ist Vorsitzender Gedenk Stolz auf die gute Nachwuchsförderung im Verein.

Auf der großzügig angelegten Sportanlage am Loekamp, die über einen Kunstrasenplatz mit kleiner Tribüne und vier Rasenplätzen verfügt, sollen in diesem Frühjahr noch die Bagger rollen. „Wir werden ein neues Klubheim errichten und damit noch so einiges bewegen“, verspricht Gedenk rosige Zeiten für den TSV Marl-Hüls.

Autor: Benjamin Neumann

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren