Theo Schneider ist nicht zu beneiden! Der Coach musste nach dem Abstieg gleich sechs seiner Leistungsträger ziehen lassen und ein neues Regionalliga-Team formen.

BVB II: Kommentar

Schneider der Baumeister

Krystian Wozniak
20. Januar 2011, 10:07 Uhr

Theo Schneider ist nicht zu beneiden! Der Coach musste nach dem Abstieg gleich sechs seiner Leistungsträger ziehen lassen und ein neues Regionalliga-Team formen.

Dies war dem Ex-Profi auch gelungen - bis zur Winterpause.
Denn nun verließ auch noch der frustrierte Yasin Öztekin den BVB-Nachwuchs. Hinzu kommt noch, dass Damien Le Tallec vor dem Absprung stehen soll. Und da war doch noch einer? Genau - Daniel Ginczek, der in der Hinrunde zehn Buden machte, riss sich das Innenband und wird Schneider mindestens zwei Monate nicht zur Verfügung stehen. „Ich habe innerhalb von knapp sechs Moanten nahezu meine komplette erste Elf verloren“, kann Schneider, das Pech nicht fassen.

Doch dem BVB-Urgestein bleibt nichts anderes übrig, als wieder ein neues Team aus dem Hut zu zaubern. Denn trotzt der personellen Misere will Schneider keinen Abstand vom Saisonziel Wiederaufstieg nehmen. Das muss er auch nicht, denn der BVB-Coach bewies schon mehrmals, dass er ein guter Baumeister ist.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren