Endlich rollt der Ball auch wieder bei den  Amateuren. Das schneefreie Wochenende haben etliche NRW- und Verbandsligisten dazu genutzt, um ihre Form zu testen.

Testspiel-Übersicht

Die Favoriten sind bereits in Topform

Thorsten Richter/Nina Heithausen
16. Januar 2011, 21:07 Uhr

Endlich rollt der Ball auch wieder bei den Amateuren. Das schneefreie Wochenende haben etliche NRW- und Verbandsligisten dazu genutzt, um ihre Form zu testen.

E’schwick - SG Wattenscheid 2:3
Erfolg für die SG Wattenscheid 09. Bei NRW-Ligist Spvgg. Erkenschwick siegte die Mannschaft von Trainer Andre Pawlak mit 3:2. Schon nach zwei Minuten konnte Timo Erdmann für die 09er zur 1:0 Führung einnetzen. Wattenscheid machte weiter Druck und Dominik Kemler traf per Kopfball zum 2:0. Einen Abwehrschnitzer der Spielvereinigung nutzte Burak Demirbay dann sogar zum 3:0. Bei den Schwarz-Roten feierte Routinier Arthur Matlik sein Debüt und er trug sich mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:3 sogar in die Torschützenliste ein.

Zur Halbzeit stellte Spvgg.-Trainer Stefan Blank um und Marvin Schurig sorgte noch für den 2:3-Endstand. „Das war ein guter Test für uns“, strahlte SGW-Trainer Andre Pawlak: „Mit einem Sieg gegen einen Oberligisten können wir zufrieden sein. In der ersten Halbzeit haben wir die Partie dominiert, im zweiten Durchgang haben wir dann zu sehr nach hinten gespielt.“

Blank ärgerte sich indes vor allem über die Gegentreffer: „Das waren ganz dumme Tore, die wir uns selber reingeschossen haben. Mit den ersten 45 Minuten kann ich überhaupt nicht zufrieden sein. Wir sind viel zu schwer in die Zweikämpfe gegangen. Halbzeit zwei war dann besser. Wir haben kaum etwas zugelassen und immerhin noch ein Tor erzielt.“

Fortuna Köln – BV Burscheid 7:0
Die Fortuna hat den Bezirksligisten BV Burscheid regelrecht demontiert. Beim 7:0-Sieg markierte Stürmer Nassirou Ouro-Akpo gleich drei Treffer. Fabian Montabell (2), Alexander Ende, sowie Chamdin Said sorgten für die weiteren Einschläge. Unterdessen feierte Torwart Daniel Riemer, der keinen Gegentreffer zuließ, sein Debüt für die Domstädter. Einziger Wermutstropfen für die Kölner: Der eingewechselte Kevin Kruth zog sich eine Prellung am Sprunggelenk zu und muss nun geschont werden. „Ansonsten war ich mit dem Test rundum zufrieden“, freute sich Coach Matthias Mink über den gelungen Autakt im Sportjahr 2011.

[gallery]1544,0[/gallery]

Hombrucher SV - ETB Essen 0:2
Die Essener Schwarz-Weißen haben beim Hombrucher SV keine Probleme gehabt und einen souveränen 2:0-Erfolg verbucht. Mark Zeh und Heinrich Losing (Foulelfmeter) trafen gegen den Westfalenligisten ins Schwarze. „Wir sind lediglich mit elf Mann angereist von daher bin ich natürlich einverstanden“, resümierte ETB-Trainer Dirk Helmig.

1. FC Kaan-M. – G. Windeck 0:1
Im ersten Testpiel nach der Winterpause besiegte NRW-Ligist TSV Germania Windeck den 1. FC Kaan-Marienborn mit 1:0. „Für das erste Spiel war es völlig in Ordnung“, resümierte TSV-Trainer Heiko Scholz, der in Halbzeitpause komplett ausgewechselt hatte. Den Treffer der Windecker erzielte Michael Kessel.

VfB Homberg – FC Schalke II 2:3
Denkbar knapp unterlag der VfB Homberg der Schalker Zweitvertretung. Nachdem die Elf von Günter Abel zur Pause durch Tore von Steffen Reisdorf und Almir Sogolj mit 2:0 führte, konnten die Schalker durch einen zweifelhaften Elfmeter den Anschluss sowie später durch einen direkt verwandelten Freistoß den Ausgleich erzielen. In der 89. Minute gelang den Knappen nach einem Eckstoss schließlich auch noch der Siegtreffer. VfB Coach Abel resümierte: „Wir haben uns gegen eine höher klassige Mannschaft gut verkauft. Leider haben wir es aber in der ersten Halbzeit verpasst, das dritte und vierte Tor nachzulegen. Hätte der Schiedsrichter den Elfmeter nicht gegeben, hätten wir das Spiel niemals verloren“, meinte Abel angesäuert.

Schalke-Coach Michael Boris genoss derweil seine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte und verteilte auch artig Komplimente. „Der VfB hat sich aber klasse verkauft. So wird die Mannschaft die Klasse ganz bestimmt erhalten.“

VfB Hüls – SC Hassel 2:0
Bei optimalem Wetter und vor gut 100 Zuschauern gewann der VfB Hüls sein Testpiel gegen den Westfalenligisten SC Hassel verdient mit 2:0. Dabei musste Trainer Olaf Thon aus unterschiedlichen Gründen auf mehrere Akteure verzichten. Bereits nach zwölf Spielminuten brachte Samet Alpay den VfB in Front. Nachdem er zunächst nur das Aluminium traf, konnte Alpay den Abpraller selbst verwerten und zum 1:0 einnetzen.
In der 35. Minute war es dann erneut Alpay, der das 2:0 für die Hülser erzielen konnte. Aus 15 Metern zog der VfB-Stürmer unhaltbar für den Hassler Keeper ab. In der Folgezeit erarbeitete sich der NRW-Ligist weitere hochkarätige Torchancen, konnte diese aber nicht in Zählbares ummünzen.
Trotz der überzeugenden Leistung gab es nach dem Spielende noch eine mögliche Hiobsbotschaft für Olaf Thon und seine Mannen: Torsten Stondzik verletzte sich kurz vor dem Ende der Partie nach einem Sturz am Arm und musste mit Verdacht auf Bruch am Ellenbogengelenk zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht werden. „Ansonsten war es ein guter Auftritt“, bilanzierte Thon zufrieden.

SV Schermbeck – SV Hö-Nie. 4:3
In einem am Ende turbulenten Spiel besiegte der SV Schermbeck den Niederrheinligisten SV Hönnepel-Niedermörmter mit 4:3. Nachdem es torlos in die Halbzeitpause ging, überschlugen sich in Hälfte zwei die Ereignisse. Beide Teams wirkten aufgrund den Strapazen der Vorbereitung etwas müde und unkonzentriert, woraus im Endeffekt auch Fehler resultierten, die zu Toren führten. Die Treffer für den SV Schermbeck erzielten Charly Kuntz, Yves Lupitu, Tim Woberschal und Fabian Dahlhaus. „Wenn wir gewinnen, sind wir grundsätzlich zufrieden“, freute sich SVS-Trainer Martin Stroetzel nach der Partie.

Dröschede - Paderborn II 0:1
Eine „sehr ordentliche Leistung“, befand Trainer Alen Terzic, der mit dem Spiel seiner Borussia gegen die Paderborner U 23 einverstanden war. Der Coach schickte aufgrund des Ausfalls mehrerer Leistungsträger eine sehr junge Mannschaft (Durchschnittsalter: 19 Jahre) ins Rennen. Die insgesamt fünf A-Jugendlichen, die zum Einsatz kamen, hinterließen allesamt einen guten Eindruck und stellen für die Zukunft „sicherlich die ein oder andere ernstzunehmende Alternative“ dar, ist sich Terzic sicher.

Doch die personell angespannte Lage bei den Borussen hat sich noch verschärft. Denn Kapitän Benjamin Biehs musste mit Verdacht auf Meniskuseinriss sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Uerdingen - Wanne-Eickel 4:2
Vor 250 Zuschauern unterlag das Team von Klaus Berge dem Niederrheinligisten aus Uerdingen mit 2:4. Dennoch war der DSC-Trainer zufrieden: „Es war ein sehr ansehnliches Match sowie ein aufschlussreicher Test für uns. Zwar waren die Uerdinger besser, jedoch haben wir gerade in der ersten Hälfte gut mitgehalten und ein ordentliches Spiel abgeliefert.“
Durch fünf Auswechslungen in der Halbzeit, unter anderem kamen auch zwei A-Jugendliche zum Einsatz, ging der Spielfluss beim DSC etwas verloren. Die beiden Tore für Wanne-Eickel erzielte Stürmer Tim Petzke.

Für den KFC lochten Jochen Höfler (2), Jonas Kremer und Ahmet Isiklar ein. Trainer Peter Wongrowitz war zufrieden: „Es ist schön, dass wir nach zwei Wochen mit sehr hartem Training, so gut gespielt haben.“ Doch der Coach musste auch einen Rückschlag verkraften. Ersan Tekkan musste verletzungsbedingt ausgewechselt und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. Eine Diagnose gab es bei Redaktionsschluss aber noch nicht.

Dafür aber eine Verpflichtung: Denn direkt nach dem Vorbereitungsmatch ist Torschütze Kremer als Neuzugang präsentiert worden. Der Angreifer spielte zuletzt in der NRW-Liga beim 1.FC Kleve. In der Saison zuvor, schoss er den lokalen Nachbarn VfB Uerdingen mit 35 Toren zum Aufstieg in die Landesliga. Der 21-jährige Stürmer unterschrieb zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende mit einer Option auf ein weiteres Jahr. „Jonas hat sich gut präsentiert. Er ist schnell und hat ein gutes Auge“, lobte Wongrowitz seinen neuen Schützling.

RWE II - SV Dorsten-Hardt 1:3
Das Duell der Verbandsligisten ging mit 3:1 an den SV Dorsten-Hardt. Der Westfalenligist konnte die spielentscheidenden Treffer durch Dennis Damnitz (88.) und Claudio de Manna (89.) erst in der Schlussphase erzielen und hatte zuvor bei einem Latten- und einem Pfostentreffer der Rot-Weissen Glück. SV-Trainer Martin Schmidt gab daher auch unumwunden zu, dass der Sieg „schmeichelhaft“ war. „Wir haben in den ersten 20 Minuten das Spiel diktiert, dann aber den Rhythmus verloren. Uns fehlte die mentale Frische. Ich wünsche mir da einfach noch mehr Handlungsschnelligkeit von meinen Jungs.“
Zufrieden konnte er dagegen mit der Ausführung der Standards sein. Lediglich das 1:0 durch Andreas Kauschat (59.) fiel aus dem Spiel heraus. „Da stimmte die Effektivität und es ist wichtig, dass wir mit diesem Mittel Spiele entscheiden können“, freute sich Schmidt.

TSG Sprockhövel - TuS Hattingen 8:0
Im Testspiel gegen den Bezirksligisten aus Hattingen siegte der NRW-Ligist TSG Sprockhövel deutlich mit 8:0. „Die Begegnung war für uns eine sehr gute Trainingseinheit. Die Spieler haben sich ordentlich bewegt und wir haben einige Tore erzielen können. Das stärkt natürlich das Selbstvertrauen“, zeigt sich TSG-Coach Lothar Huber über den erfüllten Sinn jener Begegnung sichtlich zufrieden.

Bevor die TSG Sprockhövel am 30. Januar nun gegen den SC Hassel in den Pflichtspielbetrieb startet, steht in der kommenden Woche noch ein weiteres Testspiel gegen den NRW-Ligisten VFB Speldorf an. „Dies ist vor dem Beginn der Rückrunde noch einmal ein sehr wichtiges Match für uns“, erklärte Huber.

TuRU D`dorf - MSV II 1:2
Ein munteres Spielchen von beiden Seiten sahen die Zuschauer am Samstag beim Freundschaftskick des Niederrheinligisten TuRU Düsseldorf gegen die U 23 des Zweitligisten MSV Duisburg. „Es war ein guter Test für uns, in dem es darum ging, die Form zu finden“, erläuterte Frank Zilles, Trainer und sportlicher Leiter der Düsseldorfer und zeigte sich trotz der 2:1 Niederlage seines Teams zufrieden. Den Treffer für TuRU erzielte Sebastian Schweers in der zweiten Halbzeit per Foulelfmeter.

Ein weiteres Testspiel absolvierte das Zilles-Team am Sonntag gegen den Landesligisten Tuspo Richrath und konnte dabei einen 8:0 Kantersieg einfahren. „Wir haben es hier geschafft, einige Schwächen abzustellen“, sah Zilles gerade im Offensivbereich seiner Mannschaft einige positive Entwicklungen.

Autor: Thorsten Richter/Nina Heithausen

Mehr zum Thema

Kommentieren